Herzlich Willkommen bei Grosse Mauer Reisen

  Iata Transportbedingungen.

                             Impressum

 Bitte beachten    EU Schwarze Liste

special fares for 2020
Lufthansa and star alliance members

or

Air France /  KLM and  Partner EY

Etihad Airways,  and Emirates

   2 PC bagg free for holders of Indian Passport only on special fares by Lufthansa, Swiss Airlines,  Air India, Air France, KLM

for Etihad and Emirates to India up to 40 kg free bagg.  

Anmerkungen zu Eintr├Ągen in Suchmaschinen und Bewertungen :

1. wir verzichten grunds├Ątzlich auf Eintr├Ąge jeglicher Art in Suchmaschinen und sichern Ihnen somit eine gr├Âstm├Âgliche Unabh├Ąngigkeit in Sachen Flugtarife zu.

2. wir legen keinen Wert auf Bewertungen, insofern ben├Âtigen wir auch keine gekauften positiven Eintr├Ąge.

3. google scheint nicht in der Lage, um einen Umzug von Stadt A nach Stadt B nachzuvollziehen. Anders ist ein Eintrag ÔÇť dauerhaft geschlossen ÔÇť nicht zu erkl├Ąren.

Bleibt zu hoffen, das diese Superhirne nicht auch ├╝ber Krieg oder Frieden entscheiden !  

aus aktuellem Anlass weisen wir darauf hin, das es zeitweise zu St├Ârungen beim email Versand zwischen den Servern der Telekom ( t-online ) und den Windowsbasierten Servern insbesondere  hotmail sowie outlook kommt. Aus diesen Gr├╝nden kann eine EmailAnfrage von diesen Servern nicht beantwortet werden.

 Als Vermittler von Linienflugtickets, haben wir uns auf einen  Bereich in Asien spezialisiert. Preisanfragen bitte nur per email

 if you have any price inqury  to some destination in Asia please send it by email.

 Wichtige Hinheise zur Abwicklung finden Sie hier.

Sie werden sich zu Recht fragen, was machen die denn ├╝berhaupt ?   Da geben wir Ihnen vollkommen Recht, leider ist aufgrund von den Rechtsvorschriften der Deutschen und Europ├Ąischen Gesetzgebung verbunden mit den Vorschriften und gesetzlichen Vorgaben der europ├Ąischen Union, diese webseite gestalltet. Insofern anbei noch eine weitere in Textdarstellung vorgeschriebene Vorschrift nach den den ┬ž ┬ž 36 und 37 VSBG:

 Wir snd ein Unternehmen mit weiniger als 10 Mitarbeitern zum Stand des 31.12. des Vorjahres

  Hinweis nach ┬ž 37 VSBG

  Anschrift der Verbraucherschlichtungsstelle :

allgemeine Verbraucherschlichtungsstelle

der Zentrums f├╝r Schlichtung e.V.

Stra├čburger Strasse  8

77694  Kehl

www.verbraucher-schlichter.de

Unser Unternehmen nimmt nicht freiwillig am Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil !

 Unser Unternehmen ist nicht zur Teilnahme am Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle verpflichtet !

 Oben stehende Informationenen sind gem├Ąss ┬ž 36 Abs 2 VSBG in Textform aufgef├╝hrt.

 

Hinweis :  jetzt und auch in Zukunft wird es auf dieser webseite keine Onlinebuchunsm├Âglichkeiten geben !  Insofern weisen wir darauf hin, das es gem├Ąss Art. 14 ABS .1 ODR-VO eine Onlinestreitschlichtungs Plattform der EU zur Online-Streitschlichtung gibt

 https://ec.europa.eu/consumers/odr/

Wir gehen davon aus, das Ihnen o.g. Information nun leicht zug├Ąnglich und ebenso leicht verst├Ąndlich dargestellt wurden..

https://ec.europa.eu/consumers/odr/

25.05.2018   Neu

Datenschutzinformationen nach Art. 13, 14 und 21 der EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Mit diesen Datenschutzhinweisen informieren wir Sie, unsere Kunden, gem├Ą├č der ab dem 25. Mai 2018 geltenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) ├╝ber die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns sowie ├╝ber die Ihnen zustehenden Rechte. Diese Hinweise werden, soweit erforderlich, aktualisiert und unter www.HYPERLINK "http://www.grossemauerreisen.de/"grossemauerreisenHYPERLI NK "http://www.grossemauerreisen.de/".dever├Âffentlicht. Dort finden Sie auch weitere Datenschutzhinweise f├╝r die Besucher unserer Webseite.

  • Wer ist f├╝r die Datenverarbeitung verantwortlich und an wen k├Ânnen Sie sich wenden?

Verantwortlicher f├╝r die Datenverarbeitung sind wir ÔÇô Ihre Flugvermittlung

Grosse Mauer Reisen

Dirk L.. & Feng Lin Lesniewski GbR

Eduardstr. 24 ,

47441 Moers E-Mail:grossemauerreisen@t-online.de

 

2. Welche Daten und welche Quellen nutzen wir?

Wir verarbeiten Daten, die wir im Rahmen der Abwicklung unserer Gesch├Ąftsbeziehung mit Ihnen erhalten. Die Daten erhalten wir direkt von Ihnen, z.B. im Rahmen der Reisebuchung oder einer anderen Auftragserteilung.

Konkret verarbeiten wir f├╝r die Durchf├╝hrung unserer Dienstleistungen:

  • Stammdaten zur Durchf├╝hrung und zur Erf├╝llung der Reisedienstleistung. (z.B. Name und Anschrift des Reiseanmelders, E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Namen der mitreisenden Personen sowie das Geburtsdatum bzw. Alter aller Reisenden )

  • Ggfs. Legitimationsdaten zur Nutzung spezieller Flugtarife (z.B. Daten des Reisepasses)

  • Daten im Zusammenhang mit der Zahlungsabwicklung und ggfs. als Sicherheit zur Hinterlegung der Reisedienstleistungen (z.B. Bankdaten auch f├╝r Erstattungen )

  • Korrespondenz (z.B. Schriftverkehr oder E-Mailverkehr mit Ihnen sowie Telefonischer Kontakt)

  • Daten Ihrer vergangenen bzw. bisherigen Buchungen soweit ├╝ber uns gebucht bzw. vermittelt (z.B. bisherige Reisen, pers├Ânlichen Pr├Ąferenzen, Bewertungen)

  • ggf. Gesundheitsdaten zur Vorbeugung von Unf├Ąllen und zum Schutz des oder der Reisenden (z.B. Grad k├Ârperlicher Behinderung, Schwerbehindertenausweis, Lebensmittelunvertr├Ąglichkeiten, Allergien, Schwangerschaften) sollten i.d.R. mit den ensprechenden Leistungstr├Ągern/Fluggesellschaften pers├Ânlich abgekl├Ąrt werden.

 

3. Auf welcher Rechtsgrundlage werden Ihre Daten verwendet (Zweck der Datenverarbeitung) ?

Die nachfolgenden Informationen geben Aufschluss dar├╝ber, wozu und zu welchem Zweck wir Ihre Daten verarbeiten.

3.1 Zur Erf├╝llung von Vertragspflichten (Art. 6 Abs 1 lit. b EU-DSGVO)

Wir verarbeiten Ihre Daten zur Durchf├╝hrung unserer Vertr├Ąge mit Ihnen, d.h. insbesondere zur Durchf├╝hrung und Abwicklung der gebuchten Reisedienstleistungen. Die Zwecke der Datenverarbeitung richten sich im Einzelnen nach der konkreten Reisedienstleistungen und den Vertragsunterlagen (z.B. Fl├╝gen und evtl erg├Ąnzende Versicherungsvermittlung)

3.2 Im Rahmen von Interessenabw├Ągungen (Art. 6 Abs 1 lit. f EU-DSGVO)

Zur Wahrung berechtigter Interessen k├Ânnen Ihre Daten durch uns oder durch Dritte verwendet werden. Dies kann zu folgenden Zwecken erfolgen:

  • Unterst├╝tzung unserer Vertriebsorganisation bei der Reiseberatung und -betreuung und dem Vertrieb im Rahmen der Reisebetreuung

  • Weiterentwicklung von Reisedienstleistungen und Zusatzprodukten

  • Werbung, der Markt- und der Meinungsforschung

  • Geltendmachung rechtlicher Anspr├╝che und Verteidigung bei rechtlichen Streitigkeiten

  • Pr├Ąvention und Aufkl├Ąrung von Straftaten

  • Gew├Ąhrleistung der IT-Sicherheit und Verf├╝gbarkeit des IT-Betriebs

Unser Interesse an der jeweiligen Verarbeitung ergibt sich aus den jeweiligen Zwecken und ist im ├ťbrigen wirtschaftlicher Natur (effiziente Aufgabenerf├╝llung, Vertrieb, Vermeidung von Rechtsrisiken). Soweit es der konkrete Zweck gestattet, verarbeiten wir Ihre Daten pseudonymisiert oder anonymisiert.

Wir verzichten jedoch auf unn├Âtige Datenverarbeitung und erfassen lediglich notwednige Daten, die vom Leistungstr├Ąger zur Auftrags-bzw. Transporterf├╝llung ben├Âtigt werden. Insebsondere verzichten wir auf Vermittlung von Reisen in und durch den Amerikanischen Luftraum.

3.3 Auf Grund Ihrer Einwilligung (Art. 6 Abs 1 lit. a EU-DSGVO)

Wenn Sie uns eine Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erteilt haben, ist diese jeweilige Einwilligung Rechtsgrundlage f├╝r die dort genannte Verarbeitung. Zudem haben Sie ggfs. der werblichen Ansprache per E-Mail, Telefon oder Messenger-Dienst zugestimmt. Sie k├Ânnen Einwilligungen jederzeit mit Wirkung f├╝r die Zukunft widerrufen. Dies gilt auch f├╝r Einwilligungserkl├Ąrungen, die Sie uns gegen├╝ber vor der Geltung der EU-DSGVO, also vor dem 25. Mai 2018, erteilt haben. Der Widerruf wirkt nur f├╝r zuk├╝nftige Verarbeitungen, nicht f├╝r bereits Erfolgte. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Kontaktadresse.

3.4 Auf Grund von gesetzlichen Vorgaben (Art. 6 Abs 1 lit. c EU-DSGVO)

Wir unterliegen verschiedenen rechtlichen Verpflichtungen und gesetzlichen Anforderungen (z.B. B├╝rgerliches Gesetzbuch (BGB), Handelsgesetzbuch (HGB) , GoB, Fluggastdatengesetz, EU-Pauschalreiserichtlinie, Steuergesetze der Bundesrepublik Deutschland). Zu den Zwecken der Verarbeitung geh├Âren die Identit├Ąts und Alterspr├╝fung, Betrugspr├Ąvention, die Erf├╝llung steuerrechtlicher Kontroll- und Meldepflichten sowie die Bewertung und Steuerung von Risiken.

 

4. Wer bekommt meine Daten?

Eine Weitergabe Ihrer Daten erfolgt nur unter Wahrung der EU-DSGVO und nur soweit eine Rechtsgrundlage dies gestattet. Innerhalb unserer Vertriebsorganisation erhalten nur diejenigen Stellen Ihre Daten, die diese zur Erf├╝llung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten oder zur Erf├╝llung ihrer jeweiligen Aufgaben ben├Âtigen (z.B. Vertrieb, Kundenbetreuung, Reiseleitung, Reiseveranstalter, Hotels  ).

Zus├Ątzlich k├Ânnen folgende Stellen Ihre Daten erhalten:

  • von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter (Art. 28 EU-DSGVO) insbesondere im Bereich der Buchungssysteme und IT-Dienstleistungen, Logistik und Druckdienstleistungen, die Ihre Daten weisungsgebunden f├╝r uns verarbeiten

  • ├Âffentliche Stellen und Institutionen (Finanzbeh├Ârden, Botschaften des Ziellandes) bei Vorliegen einer gesetzlichen oder beh├Ârdlichen Verpflichtung (Aufbewahrungspflichten, VISA-Beschaffung, Einholen von Einreisebestimmungen) sowie

  • sonstige Stellen, f├╝r die Sie uns Ihre Einwilligung zur Daten├╝bermittlung erteilt haben.

5. Wie lange werden meine personenbezogenen Daten gespeichert?

Soweit erforderlich, verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten f├╝r die Dauer unserer Gesch├Ąftsbeziehung, was auch die Anbahnung und Abwicklung eines Vertrages f├╝r die Abwicklung einer Reisedienstleistung umfasst. Zus├Ątzlich unterliegen wir verschiedenen Aufbewahrungs und Dokumentationspflichten, die sich unter anderem aus dem B├╝rgerlichen Gesetzbuch (BGB), dem Handelsgesetzbuch (HGB), der Abgabenordnung (AO) und der EU-Pauschalreiserichtlinie ergeben. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen zwei bis maximal zehn Jahre. Schlie├člich beurteilt sich die Speicherdauer auch nach den gesetzlichen Verj├Ąhrungsfristen, die zum Beispiel nach den ┬ž┬ž 195 ff. des B├╝rgerlichen Gesetzbuches (BGB) in der Regel drei Jahre. Die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten aus Basis Ihrer Einwilligung erfolgt bis auf Widerruf.

6. Werden meine Daten in ein Drittland ├╝bermittelt?

Wir ├╝bermitteln Ihre Daten in Staaten au├čerhalb der Europ├Ąischen Union nur, soweit dies zur Ausf├╝hrung und Abwicklung der Reisedienstleistungen erforderlich oder gesetzlich vorgeschrieben ist oder Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben (z.B. Fernreisen).

7. Habe ich bestimmte Rechte im Umgang mit meinen Daten?

Sie haben unter den jeweiligen gesetzlichen Voraussetzungen das Recht auf Auskunft (Art. 15 EU-DSGVO, ┬ž 34 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) in seiner ab dem 25. Mai 2018 g├╝ltigen Fassung), auf Berichtigung (Art. 16 EU-DSGVO), auf L├Âschung (Art. 17 EU-DSGVO bzw. ┬ž 35 BDSG), auf Einschr├Ąnkung der Verarbeitung (Art. 18 EU-DSGVO) sowie auf Daten├╝bertragbarkeit (Art. 20 EU-DSGVO). Au├čerdem haben Sie ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzaufsichtsbeh├Ârde (Art. 77 EU-DSGVO bzw. ┬ž 19 BDSG).

8. Besteht f├╝r mich eine Pflicht meine Daten bereitzustellen?

Im Rahmen unserer Gesch├Ąftsbeziehung m├╝ssen Sie nur diejenigen personenbezogenen Daten bereitstellen, die f├╝r die Begr├╝ndung, Durchf├╝hrung und Beendigung einer Gesch├Ąftsbeziehung erforderlich sind oder zu deren Erhebung wir gesetzlich verpflichtet sind. Ohne diese Daten werden wir in der Regel den Abschluss des Vertrages oder die Ausf├╝hrung des Auftrages ablehnen m├╝ssen oder einen bestehenden Vertrag nicht mehr durchf├╝hren k├Ânnen und ggfs. beenden m├╝ssen.

9. Gibt es eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall?

Zur Begr├╝ndung und Durchf├╝hrung der Gesch├Ąftsbeziehung nutzen wir grunds├Ątzlich keine automatisierte Entscheidungsfindung gem├Ą├č Art. 22 EU-DSGVO. Sollten wir diese Verfahren in Einzelf├Ąllen einsetzen, werden Sie hier├╝ber gesondert informiert, sofern dies gesetzlich vorgegeben ist.

 

10. Werden meine Daten in irgendeiner Weise f├╝r die Profilbildung genutzt?

Wir verarbeiten Ihre Daten teilweise automatisiert mit dem Ziel Ihr potenzielles Interesse an bestimmten Produkten, Angeboten und Dienstleistungen zu bewerten. (sog. ÔÇťprofilingÔÇŁ gem├Ą├č Art. 4 Nr. 4 EU-DSGVO) Die Auswertung erfolgt anhand statistischer Verfahren unter Ber├╝cksichtigung Ihrer bisher gebuchten Reisen und Dienstleistungen bei uns. Die Ergebnisse dieser Analysen nutzen wir ggfs. f├╝r eine zielgerichtete und bedarfsgerechte Kundenansprache.

11. Welche Rechte als Kunde habe ich?

Sie haben das Recht, aus Gr├╝nden, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 lit. f EU-DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabw├Ągung) erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch f├╝r ein auf diese Bestimmung gest├╝tztes Profiling im Sinne von Art. 4 Nr. 4 EU-DSGVO, das z.B. zur Kundenberatung und -betreuung erfolgen kann. Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten. Zudem haben Sie nach Art. 15 EU-DSGVO ein permanentes Widerrufsrecht auf Ihre Einwilligung zur Datenverarbeitung f├╝r weitere Zwecke, sollten Sie uns eine Einwilligung dieser Form gegeben haben. Der Widerspruch kann jeweils formfrei auf die Ihnen bekannte Kontaktadresse vorgenommen werden.

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbeh├Ârde, wenn sie der Ansicht ist, dass Verarbeitung der sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verst├Â├čt. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei Aufsichtsbeh├Ârde Ihres Bundeslandes erfolgen bzw. am Ort des ma├čgeblichen Versto├čes geltend gemacht werden. Eine aktuelle Liste der zust├Ąndigen Aufsichtsbeh├Ârden finden SIe unterhttps://www.bfdi.bund.de/DE/Infothek/Anschriften_Links/ anschriften_links-node.html (Abruf am 15.03.2018)


 

 

Auswirkungen zur neuen Pausschalreiserichtlinie !

 

Die Auswirkungen der aktuellen Pauschalreiserichtlinie hat zur Folge, das wir auch zuk├╝nftig auf Vermittlung und / oder Veranstalungen von Pauschlareisen jeglicher Art verzichten werden.

unsere Datenschutzerkl├Ąrung

 bei uns brauchen Sie nicht klicken und wir brauchen keine LIKES

             scrollen , lesen  und dann verstehen

 mit freundlicher Unterst├╝tzung von  e-recht24.de

 Rechtsanwalt S├Âren Siebert  www.kanzlei-siebert.de

 

Datenschutz
   Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten m├Âglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name,
     Anschrift oder eMail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit m├Âglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdr├╝ckliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. 
  
   Wir weisen darauf hin, dass die Daten├╝bertragung im Internet (z.B.
     bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitsl├╝cken aufweisen kann.
     Ein l├╝ckenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht
     m├Âglich.
   Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht ver├Âffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur ├ťbersendung von nicht ausdr├╝cklich angeforderter  Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdr├╝cklich widersprochen.     Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdr├╝cklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

Datenschutzerkl├Ąrung f├╝r die Nutzung von Facebook-Plugins(Like-Button)
 Auf unseren Seiten sind Plugins des sozialen Netzwerks Facebook
 (Facebook Inc., 1601 Willow Road, Menlo Park, California, 94025, USA) integriert.
 Die Facebook-Plugins erkennen Sie an dem Facebook-Logo oder
 dem "Like-Button" ("Gef├Ąllt mir") auf unserer Seite. Eine ├ťbersicht
 ├╝ber die Facebook-Plugins finden Sie hier:
 <a href="http://developers.facebook.com/docs/plugins/"
 target="_blank">http://developers.facebook.com/docs/plugins/</a>.<br />
 Wenn Sie unsere Seiten
 besuchen, wird ├╝ber das Plugin eine direkte Verbindung zwischen Ihrem
 Browser und dem Facebook-Server hergestellt. Facebook erh├Ąlt dadurch
 die Information, dass Sie mit Ihrer IP-Adresse unsere Seite
 besucht haben. Wenn Sie den Facebook "Like-Button" anklicken w├Ąhrend
 Sie in Ihrem Facebook-Account eingeloggt sind, k├Ânnen Sie die Inhalte
 unserer Seiten auf Ihrem Facebook-Profil verlinken. Dadurch kann
 Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem Benutzerkonto zuordnen. Wir
 weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine Kenntnis vom
 Inhalt der ├╝bermittelten Daten sowie deren Nutzung durch Facebook
 erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der
 Datenschutzerkl├Ąrung von facebook unter
 <a href="http://de-de.facebook.com/policy.php" target="_blank">
 http://de-de.facebook.com/policy.php</a></p>
     <p>Wenn Sie nicht w├╝nschen, dass Facebook den Besuch unserer Seiten Ihrem
     Facebook-Nutzerkonto zuordnen kann, loggen Sie sich bitte aus Ihrem
     Facebook-Benutzerkonto aus.</p><br />
<p><strong>Datenschutzerkl├Ąrung f├╝r die Nutzung von Google Analytics</strong></p>
 <p>Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google"). Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie erm├Âglichen. Die durch den Cookie erzeugten Informationen ├╝ber Ihre Benutzung dieser Website werden in der Regel an einen Server von Google in den USA ├╝bertragen und dort gespeichert. Im Falle der Aktivierung der IP-Anonymisierung auf dieser Webseite wird Ihre IP-Adresse von Google jedoch innerhalb von Mitgliedstaaten der Europ├Ąischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens ├╝ber den Europ├Ąischen Wirtschaftsraum zuvor gek├╝rzt.</p>
     <p>Nur in Ausnahmef├Ąllen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA ├╝bertragen und dort gek├╝rzt. Im Auftrag des Betreibers dieser Website wird Google diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports ├╝ber die Websiteaktivit├Ąten zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegen├╝ber dem Websitebetreiber zu erbringen. Die im Rahmen von Google Analytics von Ihrem Browser ├╝bermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengef├╝hrt.</p>
     <p>Sie k├Ânnen die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht s├Ąmtliche Funktionen dieser Website vollumf├Ąnglich werden nutzen k├Ânnen. Sie k├Ânnen dar├╝ber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf Ihre Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. Ihrer IP-Adresse) an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter dem folgenden Link verf├╝gbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: <a href="http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de">http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de</a>.<br />
<p><strong>Datenschutzerkl├Ąrung f├╝r die Nutzung von Google Adsense</strong></p>
 <p>Diese Website benutzt Google AdSense, einen Dienst zum Einbinden
 von Werbeanzeigen der Google Inc. ("Google"). Google AdSense
 verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer
 gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website
 erm├Âglicht. Google AdSense verwendet auch so genannte Web Beacons
 (unsichtbare Grafiken). Durch diese Web Beacons k├Ânnen Informationen
 wie der Besucherverkehr auf diesen Seiten ausgewertet werden.</p>
     <p>Die durch Cookies und Web Beacons erzeugten Informationen ├╝ber
     die Benutzung dieser Website (einschlie├člich Ihrer IP-Adresse) und
     Auslieferung von Werbeformaten werden an einen Server von Google
     in den USA ├╝bertragen und dort gespeichert. Diese Informationen k├Ânnen
     von Google an Vertragspartner von Google weiter gegeben werden.
     Google wird Ihre IP-Adresse jedoch nicht mit anderen von Ihnen
     gespeicherten Daten zusammenf├╝hren.</p>
     <p>Sie k├Ânnen die Installation der Cookies durch eine entsprechende
     Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch
     darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht s├Ąmtliche
     Funktionen dieser Website voll umf├Ąnglich nutzen k├Ânnen. Durch die
     Nutzung dieser Website erkl├Ąren Sie sich mit der Bearbeitung der
     ├╝ber Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen
     Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.</p><br />
<p><strong>Datenschutzerkl├Ąrung f├╝r die Nutzung von Google +1</strong></p>
 <p><i>Erfassung und Weitergabe von Informationen:</i><br />
     Mithilfe der Google +1-Schaltfl├Ąche k├Ânnen Sie Informationen weltweit
     ver├Âffentlichen. ├ťber die Google +1-Schaltfl├Ąche erhalten Sie und andere
     Nutzer personalisierte Inhalte von Google und unseren Partnern. Google
     speichert sowohl die Information, dass Sie f├╝r einen Inhalt +1 gegeben
     haben, als auch Informationen ├╝ber die Seite, die Sie beim Klicken auf
     +1 angesehen haben. Ihre +1 k├Ânnen als Hinweise zusammen mit Ihrem
     Profilnamen und Ihrem Foto in Google-Diensten, wie etwa in
     Suchergebnissen oder in Ihrem Google-Profil, oder an anderen Stellen auf
     Websites und Anzeigen im Internet eingeblendet werden.<br />
     Google zeichnet Informationen ├╝ber Ihre +1-Aktivit├Ąten auf, um die
     Google-Dienste f├╝r Sie und andere zu verbessern. Um die Google +1-Schaltfl├Ąche
     verwenden zu k├Ânnen, ben├Âtigen Sie ein weltweit
     sichtbares, ├Âffentliches Google-Profil, das zumindest den f├╝r das
     Profil gew├Ąhlten Namen enthalten muss. Dieser Name wird in allen
     Google-Diensten verwendet. In manchen F├Ąllen kann dieser Name auch
     einen anderen Namen ersetzen, den Sie beim Teilen von Inhalten ├╝ber
     Ihr Google-Konto verwendet haben. Die Identit├Ąt Ihres Google-Profils
     kann Nutzern angezeigt werden, die Ihre E-Mail-Adresse kennen oder
     ├╝ber andere identifizierende Informationen von Ihnen verf├╝gen.<br />
     <br />
     <i>Verwendung der erfassten Informationen:</i><br />
     Neben den oben erl├Ąuterten Verwendungszwecken werden die von Ihnen
     bereitgestellten Informationen gem├Ą├č den geltenden
     Google-Datenschutzbestimmungen genutzt. Google ver├Âffentlicht
     m├Âglicherweise zusammengefasste Statistiken ├╝ber die +1-Aktivit├Ąten
     der Nutzer bzw. gibt diese an Nutzer und Partner weiter, wie etwa
     Publisher, Inserenten oder verbundene Websites. </p><br />
<p><strong>Datenschutzerkl├Ąrung f├╝r die Nutzung von Twitter</strong></p>
 <p>Auf unseren Seiten sind Funktionen des Dienstes Twitter eingebunden.
 Diese Funktionen werden angeboten durch die Twitter Inc., Twitter, Inc.
 1355 Market St, Suite 900, San Francisco, CA 94103, USA. Durch das Benutzen
 von Twitter und der Funktion "Re-Tweet" werden die von Ihnen
 besuchten Webseiten mit Ihrem Twitter-Account verkn├╝pft und anderen
 Nutzern bekannt gegeben. Dabei werden auch Daten an Twitter ├╝bertragen.</p>
     <p>Wir weisen darauf hin, dass wir als Anbieter der Seiten keine
     Kenntnis vom Inhalt der ├╝bermittelten Daten sowie deren Nutzung durch
     Twitter erhalten. Weitere Informationen hierzu finden Sie in der
     Datenschutzerkl├Ąrung von Twitter unter
     <a href="http://twitter.com/privacy" target="_blank">http://twitter.com/privacy</a>.</p>
     <p>Ihre Datenschutzeinstellungen bei Twitter k├Ânnen Sie in den
     Konto-Einstellungen unter
     <a href="http://twitter.com/account/settings" target="_blank">http://twitter.com/account/settings</a> ├Ąndern.</p>
<br />
<p><i>Quellenangaben: <a rel="nofollow" href="http://www.e-recht24.de/muster-datenschutzerklaerung.html" target="_blank">eRecht24</a>, <a rel="nofollow" href="http://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/6590-facebook-like-button-datenschutz-disclaimer.html" target="_blank">Facebook-Disclaimer von eRecht24</a>, <a rel="nofollow" href="http://www.google.com/intl/de/analytics/learn/privacy.html" target="_blank">Datenschutzerkl├Ąrung f├╝r Google Analytics</a>, <a rel="nofollow" href="http://www.e-recht24.de/artikel/datenschutz/6635-datenschutz-rechtliche-risiken-bei-der-nutzung-von-google-analytics-und-googleadsense.html" target="_blank">Google Adsense Datenschutzerkl├Ąrung</a>, <a rel="nofollow" href="http://www.google.com/intl/de/+/policy/+1button.html" target="_blank">Google +1 Datenschutzerkl├Ąrung</a>, <a rel="nofollow" href="http://twitter.com/privacy" target="_blank">Twitter Datenschutzerkl├Ąrung</a></i></p>

Lokale Kundenempfang:

. lokaler Kundenempfang nur nach Absprache m├Âglich.

 per email erreichen Sie uns Mo - So unter grossemauerreisen@t-online.de  

Telefaxnummer f├╝r unangeforderte Werbeaktionen 0203 55 33 99

Beim Kauf eines Linienflugtickets hat die IATA nachfolgend aufgef├╝hrte Transport und Bef├Ârderungsbedingungen formuliert :

CONDITIONS OF CONTRACT AND OTHER IMPORTANT NOTICES

Dieses Ticket ist nicht g├╝ltig und wird nicht f├╝r eine Bef├Ârderung akzeptiert, sofern nicht bei der ausstellenden Fluggesellschaft oder deren autorisierten Agenten gekauft.

 

Hinweis

Bei einer Reise mit einem endg├╝ltigen Bestimmungsort oder einer Zwischenlandung in einem anderen Land als dem Abgangsland, kann die Bef├Ârderung des Fluggastes dem Warschauer Abkommen unterliegen, das in der Regel die Haftung des Luftfrachtf├╝hrers f├╝r Tod oder K├Ârperverletzung sowie f├╝r Verlust oder Besch├Ądigung von Gep├Ąck beschr├Ąnkt. Siehe auch ÔÇťMITTEILUNG AN INTERNATIONAL REISENDE FLUGG├äSTE ├ťBER HAFTUNGSBEGRENZUNGÔÇŁ und ÔÇťHINWEIS AUF

HAFTUNGSBESCHR├äNKUNGEN F├ťR GEP├äCKÔÇŁ.  ( am Textende )

 

Vertragsbedingungen

1. Im Sinne dieses Vertrages bedeutet ÔÇťFlugscheinÔÇŁ dieser  ÔÇťFlugschein und Gep├ĄckabschnittÔÇŁ, oder dieser ÔÇťReiseplan/EmpfangsbescheinigungÔÇŁ, anwendbar im Falle eines elektronischen Flugscheins, in welchem diese Bedingungen und Hinweise enthalten sind. Unter ÔÇťLuftfrachtf├╝hrerÔÇŁ verstehen sich alle Luftfrachtf├╝hrer, die den Fluggast oder sein Gep├Ąck aufgrund dieses  Flugscheins bef├Ârdern oder sich hierzu verpflichten oder die sonstigen Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Bef├Ârderung erbringen. ÔÇťElektronischer FlugscheinÔÇŁ bedeutet der ÔÇťReiseplan/EmpfangsbescheinigungÔÇŁ, ausgestellt durch den oder im Namen des Luftfrachtf├╝hrers, der ÔÇťelektronische CouponÔÇŁ und, falls anwendbar, das ÔÇťEinsteigedokumentÔÇŁ. ÔÇťWarschauer AbkommenÔÇŁ meint das ÔÇťAbkommen zur Vereinheitlichung von Regeln ├╝ber die Bef├Ârderung im internationalen LuftverkehrÔÇŁ, gezeichnet in Warschau am 12. Oktober 1929, oder das Abkommen in der Fassung von Den Haag, gezeichnet am 28. September 1955, je nachdem, welches zur Anwendung kommt.

 

2. Die Bef├Ârderung aufgrund dieses Flugscheines unterliegt der Haftungsordnung des Warschauer Abkommens, es sei denn, dass diese Bef├Ârderung keine ÔÇťinternationale

Bef├ÂrderungÔÇŁ im Sinne des Abkommens ist.

 

3. Im ├ťbrigen unterliegen Bef├Ârderungen und sonstige Dienstleistungen des Luftfrachtf├╝hrers:

(i) den in diesem Flugschein enthaltenen Bedingungen,

(ii) den anwendbaren Tarifen,

(iii) den Bef├Ârderungsbedingungen und sonstigen

Bestimmungen des Luftfrachtf├╝hrers, die Bestandteile dieses Vertrages sind (und auf Wunsch in den B├╝ros des Luftfrachtf├╝hrers eingesehen werden k├Ânnen); auf Bef├Ârderung von/nach Orten in den USA oder Kanada finden die dort geltenden Tarife Anwendung.

 

4. Der Name des Luftfrachtf├╝hrers kann im Flugschein abgek├╝rzt werden; vollst├Ąndiger und abgek├╝rzter Name des Luftfrachtf├╝hrers ist aus den Tarifen, Bef├Ârderungsbedingungen, sonstigen Bestimmungen oder Flugpl├Ąnen des Luftfrachtf├╝hrers ersichtlich. Als Anschrift des Luftfrachtf├╝hrers gilt der Abflughafen, der im Flugschein neben dem ersten abgek├╝rzten Namen des Luftfrachtf├╝hrers angegeben ist. Als vereinbarte Zwischenlandepunkte gelten solche, die in diesem Flugschein oder in den Flugpl├Ąnen des Luftfrachtf├╝hrers als planm├Ą├čige Zwischenlandepunkte auf der jeweiligen Strecke angegeben sind. Aufgrund dieses Flugscheines von mehreren aufeinander folgenden Luftfrachtf├╝hrern auszuf├╝hrende Bef├Ârderungen gelten als eine Bef├Ârderung.

 

5. Der Luftfrachtf├╝hrer, der einen Flugschein zur Bef├Ârderung auf Diensten eines anderen Luftfrachtf├╝hrers ausstellt, handelt insoweit nur als dessen Agent.

 

6. Ausschluss oder Beschr├Ąnkungen der Haftung des Luftfrachtf├╝hrers gelten sinngem├Ą├č auch zugunsten der Agenten, Angestellten und Bevollm├Ąchtigten des Luftfrachtf├╝hrers, ferner zugunsten jeder Person, deren Flugzeug vom Luftfrachtf├╝hrer zur Bef├Ârderung benutzt wird, einschlie├člich deren Agenten, Angestellten und Bevollm├Ąchtigten.

 

7. Zur Bef├Ârderung aufgegebenes Gep├Ąck wird dem Flugscheininhaber ausgeliefert. Gep├Ącksch├Ąden bei internationalen Bef├Ârderungen sind dem Luftfrachtf├╝hrer  schriftlich anzuzeigen, und zwar unverz├╝glich nach ihrer Entdeckung, jedenfalls aber sp├Ątestens 7 Tage nach Erhalt, bei Versp├Ątung 21 Tage nach Andienung des Gep├Ącks; f├╝r Gep├Ącksch├Ąden bei anderen Bef├Ârderungen gelten insoweit die entsprechenden Bestimmungen in Tarifen und Bef├Ârderungsbedingungen.

 

8. Dieser Flugschein ist ein Jahr ab Ausstellungsdatum g├╝ltig, sofern in ihm oder in den Tarifen. Bef├Ârderungsbedingungen oder sonstigen Bestimmungen des Luftfrachtf├╝hrers nicht anderes bestimmt ist. Der Flugpreis unterliegt etwaigen sich von Bef├Ârderungsbeginn ergebenden ├änderungen. Der Luftfrachtf├╝hrer kann die Bef├Ârderung verweigern, wenn der anwendbare Flugpreis nicht entrichtet worden ist.

 

9. Der Luftfrachtf├╝hrer ist nach besten Kr├Ąften bem├╝ht, Fluggast und Gep├Ąck m├Âglichst p├╝nktlich zu bef├Ârdern. Die in Flugpl├Ąnen oder anderswo genannten Zeiten sind nicht

garantiert und stellen keinen Bestandteil dieses Vertrages. Der Luftfrachtf├╝hrer beh├Ąlt es sich vor, auf alternative Luftverkehrsgesellschaften oder Flugger├Ąte auszuweichen und,

sofern erforderlich, im Flugschein genannte Zielorte entfallen zu lassen oder zu ├Ąndern. Die ├änderung von Flugpl├Ąnen ist vorbehaltlich. Der Luftfrachtf├╝hrer ├╝bernimmt keine

Verantwortung f├╝r die Gew├Ąhrleistungen von Anschlussverbindungen.

 

10. Der Fluggast muss selbst beh├Ârdlich festgelegte Reiseformalit├Ąten erf├╝llen, erforderliche Ausreise-, Einreise und sonstige Dokumente vorweisen sowie auf dem Flughafen zu der vom Luftfrachtf├╝hrer bestimmten Zeit oder, wenn keine Zeit bestimmt ist, fr├╝hzeitig genug zu seiner Abfertigung zum Flug eintreffen.

 

11. Kein Agent, Angestellter oder Bevollm├Ąchtigter des Luftfrachtf├╝hrers ist berechtigt, Bestimmungen dieses Vertrages zu erg├Ąnzen, abzu├Ąndern oder aufzuheben.

DIE LUFTVERKEHRSGESELLSCHAFT BEHÄLT SICH DAS RECHT VOR, JEGLICHER PERSON DEN TRANSPORT ZU VERWEIGERN, DIE EINEN FLUGSCHEIN UNTER VERLETZUNG ANWENDBAREN RECHTS ODER DER TARIFE, BESTIMMUNGEN ODER REGULARIEN DER LUFTVERKEHRSGESELLSCHAFT ERWORBEN HAT.

 

MITTEILUNG AN INTERNATIONAL REISENDE FLUGG├äSTE ├ťBER HAFTUNGSBEGRENZUNG

Flugg├Ąste, die ihre Flugreise in einem anderen Land als dem Land des Reiseantritts beenden oder unterbrechen, werden darauf hingewiesen, dass die Bestimmungen des Warschauer Abkommens auf die gesamte Flugreise einschlie├člich einer Flugstrecke g├Ąnzlich innerhalb des Reiseantrittslandes oder des

Bestimmungslandes Anwendung finden k├Ânnen. F├╝r Flugg├Ąste, die eine Flugreise nach oder von den USA unternehmen oder deren Flugreise eine planm├Ą├čige Unterbrechung oder Zwischenlandung in

den USA aufweist, sehen das Abkommen und weitere Sondervereinbarungen, die Bestandteil der anwendbaren Tarifbestimmungen sind, vor, dass die Haftung der Luftverkehrsgesellschaft die diesen Flugschein ausgestellt hat und bestimmter anderer  Luftverkehrsgesellschaften, die diesen Sondervereinbarungen unterliegen, f├╝r Tod oder K├Ârperverletzung der Flugg├Ąste in den meisten F├Ąllen auf nachgewiesene Sch├Ąden, maximal jedoch auf US$ 75.000 pro Fluggast begrenzt ist, und dass die

Haftung bis zu diesem Limit auch ohne Fahrl├Ąssigkeit des Luftfrachtf├╝hrers gilt. F├╝r Flugg├Ąste, die mit einer Luftverkehrsgesellschaft reisen, die diesen Sondervereinbarungen nicht unterliegt, oder Flugg├Ąste, die nicht nach oder von den USA reisen oder deren Flugreise eine planm├Ą├čige Unterbrechung oder

Zwischenlandung in den USA nicht aufweist, ist die Haftung des Luftfrachtf├╝hrers f├╝r Tod oder

K├Ârperverletzung der Flugg├Ąste in den  meisten F├Ąllen begrenzt auf etwa US$ 10.000 oder auf US$ 20.000. Die Namen der Luftverkehrsgesellschaften, die den Sondervereinbarungen unterliegen, k├Ânnen

auf Wunsch bei allen Flugscheinb├╝ros dieser Luftverkehrsgesellschaften erfragt werden. Zus├Ątzliche Deckung kann durch den Abschluss einer privaten Versicherung  erreicht werden. Derartiger Versicherungsschutz wird nicht ber├╝hrt von der Haftungsbegrenzung des Luftfrachtf├╝hrers im Rahmen des Warschauer Abkommens oder der genannten Sondervereinbarungen. Wenden Sie sich bitte f├╝r weitere Informationen an Ihre Luftverkehrsgesellschaft oder Versicherungsgesellschaft.

 

Anmerkung:

Das obige Limit von US$ 75.000 schlie├čt Kosten der Rechtsverfolgung ein; falls ein Anspruch in einem Land erhoben wird, in dem Kosten der Rechtsverfolgung gesondert zuerkannt werden, betr├Ągt das Limit US$ 58.000 ohne Einschluss der Kosten der Rechtsverfolgung.

HINWEIS AUF HAFTUNGSBESCHR├äNKUNGEN F├ťR GEP├äCK

Die Haftung bei Verlust, versp├Ąteter Auslieferung oder Besch├Ądigung von Gep├Ąck ist beschr├Ąnkt, es sei denn, dass vor Aufgabe ein h├Âherer Wert deklariert und Zuschl├Ąge bezahlt worden sind. In den

meisten F├Ąllen einer internationalen Bef├Ârderung (einschlie├člich innerstaatlicher Teilstrecken einer internationalen Bef├Ârderung) bis zu US$ 9,07 pro amerikanischem Pfund (US$ 20,00 pro Kilogramm) f├╝r aufgegebenes Gep├Ąck und bis zu US$ 400,00 f├╝r nicht aufgegebenes Gep├Ąck je Fluggast. Im Falle der

Bef├Ârderung ausschlie├člich zwischen Punkten in den USA darf die Haftungsh├Âchstgrenze f├╝r Gep├Ąck US$

2.500,00 pro Fluggast nicht unterschreiten. F├╝r bestimmte Gegenst├Ąnde kann kein h├Âherer Wert deklariert werden. Einige Fluggesellschaften ├╝bernehmen keine Haftung f├╝r zerbrechliche, wertvolle oder verderbliche Gegenst├Ąnde. Weitere Ausk├╝nfte erteilt die Luftverkehrsgesellschaft.

 

CONDITIONS OF CONTRACT AND OTHER IMPORTANT NOTICES

HINWEIS AUF BEH├ľRDLICH ERHOBENE STEUERN, GEB├ťHREN UND ZUSCHL├äGE

Der Gesamtpreis dieses Flugscheins kann Steuern, Geb├╝hren und Zuschl├Ąge enthalten, die aufgrund von Regierungsauflagen f├╝r Flugreisen erhoben werden m├╝ssen. Diese Steuern, Geb├╝hren und Zuschl├Ąge k├Ânnen einen erheblichen Anteil an den Gesamtkosten der Flugreise betragen. Sie sind entweder im Flugpreis eingeschlossen oder gesondert in den mit ÔÇťTAX/FEE/CHARGEÔÇŁ bezeichneten Rubriken dieses Flugscheins ausgewiesen. Es ist ferner m├Âglich, dass Steuern, Geb├╝hren und Zuschl├Ąge, die noch nicht kassiert wurden, unmittelbar von Ihnen entrichtet werden m├╝ssen.

 

WEGEN ├ťBERBUCHUNG ABGELEHNTE BEF├ľRDERUNG

In den L├Ąndern, wo es Regulierungen zur Kompensation f├╝r eine abgelehnte Bef├Ârderung gibt, haben Fluggesellschaften eigene Kompensationsregelungen f├╝r Passagiere, die trotz best├Ątigter Reservierung wegen ├ťberbuchung und Nichtverf├╝gbarkeit von Sitzpl├Ątzen den Flug nicht antreten k├Ânnen. Genaue Informationen sind in den B├╝ros der

Fluggesellschaften verf├╝gbar. (Gilt nicht f├╝r Flugscheine, die in den Vereinigten Staaten von Amerika f├╝r einen Flug ab

den Vereinigten Staaten verkauft wurden.)

 

CHECK-IN ZEITEN

Die auf diesem Flugschein oder Reisedokument aufgef├╝hrten Zeiten, falls angegeben, sind die Abflugzeiten des Flugzeugs. Check-in Zeiten, wie von Ihrer Fluglinie oder in dem Flugplan Ihrer Fluglinie angegeben, sind die sp├Ątesten Zeiten zu denen ein Passagier f├╝r die Reise akzeptiert werden kann, um in der ben├Âtigten Zeit alle Formalit├Ąten abschlie├čen zu k├Ânnen. F├╝r sp├Ąt ankommende Passagiere k├Ânnen keine Fl├╝ge aufgehalten werden. Eine Verantwortung kann in diesen F├Ąllen nicht akzeptiert werden.

 

Gep├Ąck: Abgefertigtes Gep├Ąck: Passagieren ist ├╝blicherweise eine bestimmte Menge an kostenfreiem, abgefertigten Gep├Ąck gestattet. Das Limit kann sich je nach Luftverkehrsgesellschaft, Klasse und/oder Route unterscheiden. Zus├Ątzliche Geb├╝hren k├Ânnen auf Gep├Ąck ├╝ber dem erlaubten Limit erhoben werden. Bordgep├Ąck: Passagieren ist ├╝blicherweise eine bestimmte Menge an kostenfreiem Bordgep├Ąck gestattet. Das Limit kann sich je nach Luftverkehrsgesellschaft, Klasse, Route und/oder Flugzeugtyp unterscheiden. Es wird empfohlen, das Bordgep├Ąck auf ein Minimum zu reduzieren. F├╝r genauere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihr Reiseb├╝ro oder Ihre Luftverkehrsgesellschaft. Au├čerdem erhalten Sie Informationen auf http://www.iata.org/bags oder durch Links zu Webseiten von Luftverkehrsgesellschaften.

 

GEFÄHRLICHE GEGENSTÄNDE IM GEPÄCK

Aus Sicherheitsgr├╝nden d├╝rfen gef├Ąhrliche Artikel weder im aufgegebenen Reise- oder Handgep├Ąck enthalten sein. Verbotene Artikel sind, beschr├Ąnken sich jedoch nicht ausschlie├člich auf, komprimierte Gase, ├Ątzende Stoffe, Explosivstoffe, entz├╝ndliche Fl├╝ssigkeiten und Feststoffe, radioaktive Materialien, Oxidationsmittel, Gifte, infekti├Âse Substanzen und Aktentaschen mit eingebauten Alarmvorrichtungen.

 

 

CONDITIONS OF CONTRACT AND OTHER IMPORTANT NOTICES

HINWEIS ZUR HAFTUNGSBESCHRÄNKUNG

Eine Reise kann dem Montrealer ├ťbereinkommen oder dem Warschauer Abkommen unterliegen. Diese regeln die Haftung des Luftfrachtf├╝hrers bei Tod und k├Ârperlicher Verletzung sowie bei Verlust oder Besch├Ądigung von Gep├Ąckst├╝cken sowie bei der versp├Ąteten Auslieferung von Gep├Ąckst├╝cken und k├Ânnen die Haftung beschr├Ąnken.

 

Bei Anwendbarkeit des Montrealer ├ťbereinkommens gelten die folgenden Haftungsbeschr├Ąnkungen:

 

 1. Der H├Âhe nach unbegrenzte Haftung des Luftfrachtf├╝hrers bei Tod oder k├Ârperlicher  Verletzung;

2. Bei Zerst├Ârung, Verlust oder Besch├Ądigung oder versp├Ąteter Auslieferung von Reisegep├Ąck, in den meisten F├Ąllen 1.000 Sonderziehungsrechte (ca. EUR 1.200; US $1.470) pro Fluggast.

3. Bei Sch├Ąden aufgrund von Versp├Ątungen, in den meisten F├Ąllen 4.150 Sonderziehungsrechte (ca. EUR 5.000; US $6.000) pro Fluggast.

Die Verordnung (EG) Nr. 889/2002 des Rates der Europ├Ąischen Union regelt die Haftung von in der EU ans├Ąssigen Luftfahrtunternehmen bei der Bef├Ârderung von Flugg├Ąsten und deren Gep├Ąck im Luftverkehr. Auch zahlreiche Luftfahrtunternehmen au├čerhalb der Europ├Ąischen Union unterwerfen sich dem Montrealer ├ťbereinkommen bei der Bef├Ârderung von Flugg├Ąsten und deren Reisegep├Ąck.

 

Bei Anwendbarkeit des Warschauer Abkommens gelten die folgenden Haftungsbeschr├Ąnkungen:

1. Bei Anwendbarkeit des Haager Protokolls: Bei Tod oder k├Ârperlicher Verletzung der bef├Ârderten Personen Haftungsbegrenzung auf Sch├Ąden bis zu einer H├Âhe von 16.600 Sonderziehungsrechten (ca. EUR 20.000; US $20.000) oder bei ausschlie├člicher Anwendbarkeit des Warschauer Abkommens bis zu einer H├Âhe von 8.300 Sonderziehungsrechten (ca. EUR 10.000; US $10.000). Viele Luftfahrtunternehmen haben freiwillig auf diese Beschr├Ąnkungen in deren Gesamtheit verzichtet; f├╝r Reisen zu oder von Orten in den USA oder bei einer vorgesehenen Zwischenlandung in den USA sehen die in den USA geltenden Bestimmungen eine Mindestbeschr├Ąnkung der Haftung auf US $75.000 vor.

2. Bei Verlust oder Besch├Ądigung von aufgegebenen Gep├Ąckst├╝cken oder bei versp├Ąteter Auslieferung von aufgegebenen Gep├Ąckst├╝cken ist die Haftung beschr├Ąnkt auf Sch├Ąden bis zu einer H├Âhe von 17

Sonderziehungsrechten (ca. EUR 20; US $20) pro kg; bei nicht aufgegebenem Gep├Ąck ist die Haftung beschr├Ąnkt auf Sch├Ąden bis zu einer H├Âhe von 332 Sonderziehungsrechten (ca. EUR 400; US $400).

3. Der Luftfrachtf├╝hrer haftet auch f├╝r Sch├Ąden, die auf Versp├Ątungen zur├╝ckzuf├╝hren sind.

Weitere Informationen zu den auf eine Reise anwendbaren Haftungsbeschr├Ąnkungen sind ├╝ber den Luftfrachtf├╝hrer erh├Ąltlich. Werden f├╝r die Bef├Ârderung mehrere Luftfrachtf├╝hrer in Anspruch genommen, so sind die Haftungsbeschr├Ąnkungen des Luftfrachtf├╝hrers anwendbar, der f├╝r den jeweiligen Teil der Bef├Ârderung verantwortlich ist, auf dem der Haftungsanspruch entsteht.

Unabh├Ąngig davon, welches Abkommen auf eine Reise anwendbar ist: Gibt der Fluggast zum Zeitpunkt der Abfertigung (Check-in) eine Erkl├Ąrung ├╝ber den Wert eines Gep├Ąckst├╝cks ab und zahlt eine entsprechende zus├Ątzliche Geb├╝hr, kann sich die Haftungsgrenze f├╝r verlorene, besch├Ądigte oder versp├Ątet ausgelieferte Gep├Ąckst├╝cke entsprechend erh├Âhen. Liegt aber der Wert des Gep├Ącks ├╝ber dem anwendbaren Haftungsh├Âchstbetrag, wird vor Antritt der Reise der Abschluss einer entsprechenden Versicherung f├╝r ├╝ber diesen Betrag hinausgehende Sch├Ąden empfohlen.

 

Fristen f├╝r Rechtsanspr├╝che und Klagen: Gerichtliche Schadenersatzklagen sind binnen zwei Jahren ab dem Zeitpunkt der Ankunft des Flugzeugs oder ab dem Datum der urspr├╝nglich geplanten Ankunft des Flugzeugs zu erheben. Gep├Ąckausgabe: Sch├Ąden sind binnen 7 Tagen nach Erhalt des aufgegebenen Gep├Ącks schriftlich dem Luftfrachtf├╝hrer anzuzeigen; bei der versp├Ąteten Auslieferung von Gep├Ąck ist die Anzeige binnen 21 Tagen nach Andienung des Gep├Ącks zu erstatten.

 

Versicherung:

Mit der Hanse Merkur Versicherungs AG Hamburg haben wir einen zuverl├Ąssigen Partner an Bord. Die Angebote von Reiser├╝cktrittkosten- versicherung ├╝ber Reisekrankenversicherung oder Komplettschutzpackete sind gut und g├╝nstig gestaffelt, so dass jeder Reisende sich in Ruhe auf das Wesentliche der Reise konzentrieren kann.    Bei Fragen stehen wir Ihnen gern zur Vertf├╝gung.    Wie empfehlen ausdr├╝cklich den Abschluss eine Reiserr├╝cktrittkosten Versicherung.   

       Telefon Nr. Hanse Merkur Versicherungs AG in Hamburg :  040  4119 0

Selbstverst├Ąndlich k├Ânnen die Versicherungen auch online abgeschlossen werden,  aber nicht auf diese webseite

Anschrift :  HanseMerkur Reiseversicherung

Siegfried -Wedells -Platz  1

20354  HAMBURG

in Strittigen Versicherungsangelegenheiten k├Ânnen Sie sich an nachfolgende Anschrift wenden :

!Versicherungsombudsmann e. V.,

Postfach 08 06 32, 10006 Berlin

www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann Private Kranken- und Pflegeversicherung,

Postfach 06 02 22, 10052 Berlin

www.pkv-ombudsmann.de

 

Haftungsausschlu├č

Wichtige Hinweise:   (  Informationen zur Streitschlichtung siehe oben )

Die jeweiligen Gesch├Ąfts - und Vertragsbedingungen entnehmen Sie bitte im Buchungsfall der zugesandten Best├Ątigung. Im allgemeinen z├Ąhlt nur der Eigentumsvorbehalt, d.h. solange die Reiseunterlagen nicht vollst├Ąndig bezahlt sind ( Geld auf Konto von Grosse Mauer Reisen) bleiben die Reiseunterlagen in unserem Besitz bzw. unser Eigentum, auch dann wenn Sie bereits im Besitz der Unterlagen sind.

F├╝r die Vermittlung von Reiseleistungen jeglicher Art, tritt Grosse Mauer Reisen als Vermittler auf.

Grunds├Ątzlich findet bei allen Vertragsf├Ąllen das BGB ( B├╝rgerliche Gesetzbuch ) der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. .

Bei Vermittlung von Linienfl├╝gen gelten die Reise- und Vertragsbedingungen ( Vertraglicher Luftfrachtf├╝hrer ) der jeweiligen Fluggesellschaft auf die das Ticket ausgestllt wurde sowie der Fluggesellschaft(en), die den Transport real durchf├╝hrt ( ausf├╝hrender Luftfrachtf├╝hrer) . Bitte beachten Sie, dass der Vertrag mit der Fluggesellschaft erst mit der Ticketausstellung,(d.h. nach vollst├Ąndiger Bezahlung und Eingang des Reisepreises bei Grosse Mauer Reisen ) zustande kommt. Unsere Best├Ątigung an Sie als Auftraggeber und/oder Reisender ist lediglich die Best├Ątigung der Anmeldung auf den gebuchten Sitzplatz im Flugzeug via Coputerreservierungssystem der jeweiligen Fluggesellschaft unter der Voraussetzung der Einhaltung aller in den Tarifregeln genannten Bedingungen einschlie├člich des Zahlungstermins. Versp├Ątete Zahlungen oder Nichtzahlungen f├╝hren automatisch zum Verlust des Anspruchs auf die Sitzplatzanmeldung bei den Leistungstr├Ągern. Unser Anspruch auf Aufwandsentsch├Ądigung bleibt davon ausgenommen. Nachtr├Ągliche ├änderungen Ihrerseits, wie z. B. Umbuchungen, Zahlungsarten ( Kreditkarte, Auslandszahlungen ect.) werden nach den Aufwandsentsch├Ądigungsregelungen im BGB berechnet Alle Reiseunterlagen bleiben bis zu vollst├Ąndigen Bezahlung Eigentum von Grosse Mauer Reisen bzw. den Veranstaltern sowie den gebuchten Fluggesellschaften, auch dann, wenn sich die Reiseunterlagen bereits in Ihrem Besitz befinden. Umbuchungen nach Ticketausstellung sind i. d. R. m├Âglich jedoch mit z. T. hohen Kosten verbunden. Unsere Vermittlung ist mit der Buchungst├Ątigkeit , der Abwicklung der Bezahlung sowie der Ausstellung und zur Verf├╝gungstellung der Reiseunterlagen abgeschlossen. Ausser einer Stornierung nach Ticketausstellung,( jedoch sp├Ątestens 30 Stunden vor Abflug) sind alle weitergehenden Anfragen und / oder Zusatzw├╝nsche direkt mit dem Leistungstr├Ąger / Luftfrachtf├╝hrer abzusprechen. Hierbei empfehlen wir Ihnen die Schriftform. Bitte beachten Sie, dass die Fluggesellschaften z. T. sehr unterschiedliche Kulanzverhalten aufweisen. Bei Reklamationen, die aus dem Bef├Ârderungsvertrag zwischen Ihnen und dem Leistungstr├Ąger /  Fluggesellschaft entstehen oder entstanden sind, haben Sie sich direkt an den jeweiligen  Leistungstr├Ąger / die Fluggesellschaften zu wenden wobei in diesen F├Ąllen von Grosse Mauer Reisen die jeweilige Kontaktanschrift bzw. Telefon- Telefaxnummer, sowie die interne Buchungsnummer / Filekey , soweit vorhanden , zur Verf├╝gung gestellt wird. Bei Nachtr├Ąglichen ├änderungen, die Ihren Reiseablauf beeintr├Ąchtigen, gelten die aktuellen Verordnungen und Regelungen / Erlasse der Europ├Ąischen Union sowie die aktuelle Gesetzgebung der Bundesrepublik Deutschland

 

Bei Anspr├╝chen gegen Grosse Mauer Reisen ist der Gerichtsstand Moers, soweit gesetzlich zul├Ąssig.

GROSSE MAUER REISEN Feng Lin & D. Leonhard Lesniewski GbR, Eduardstr 24 , D - 47441 Moers ,

Tel.: 02841 / 88 20 666 ,  Fax: 02841 / 88 32 465  UST ID DE186001922

email grossemauerreisen@t-online.de

Stand : 01.01.2017

zur schwarzen Liste der EU ( Fluggesellschaften denen das Lande- und ├ťberflugrecht im Gebiet der EU entzogen wurden )

 

Bei den Hyper-Links handelt es sich um fremde Inhalte, die nicht von Grosse Mauer Reisen erstellt wurden und f├╝r deren Richtigkeit daher keine Verantwortung bzw. keine Haftung ├╝bernommen werden kann. S├Ąmtliche Links wurden bei der Erstaufnahme auf rechtswidrige Inhalte ├╝berpr├╝ft.

Sollten Sie feststellen, da├č eine der angegebenen Internetadressen nicht mehr funktioniert oder sich ge├Ąndert hat, benachrichtigen Sie uns bitte per E-Mail grossemauerreisen@t-online.de

 

Impressum

GROSSE MAUER REISEN    Telefon Mo - Fr 10:00 - 18:00 Uhr 02841 88 20 666 

Feng Lin & Dirk Leonhard Lesniewski GbR
Eduardstr. 24
47441 Moers
Telefon: +49 2841 88 20 666
Telefax: +49 2841 88 32 465
E-Mail: grossemauerreisen@t-online.de
Internet: www.558811.com

   UST ID DE186001922

Vertretungsberechtigte Gesellschafter: Feng Lin Lesniewski und Dirk L. Lesniewski

Inhaltlich Verantwortlicher gem├Ą├č ┬ž 55 Abs. 2 RStV: Dirk. L. Lesniewski , Anschrift s.o.

Verantwortlicher f├╝r den Datenschutz:  Dirk L. Lesniewski  Anschrift s.o.

Haftungshinweis: Trotz sorgf├Ąltiger inhaltlicher Kontrolle ├╝bernehmen wir keine Haftung f├╝r die Inhalte externer Links. F├╝r den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschlie├člich deren Betreiber verantwortlich.

 

Sollten Ihnen nach dem Lesen der gesetzlichen Vorgaben die Lust an einer Reise noch nicht vergangen sein, k├Ânnen Sie gern bei uns einen Flugpreis unverbindlich anfragen.

Allgemeine Vermittlungsbedingungen (AVB)
f├╝r die Vermittlung von Reiseleistungen

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

wir freuen uns, dass Sie Ihren Urlaub bei uns buchen m├Âchten. Wir vermitteln Ihnen Pauschalreisen, Einzelleistung (z.B. Nur-Flug, Mietwagen, Hotelunterbringung) oder sogenannte verbundenen Reiseleistungen.

Die Vertr├Ąge ├╝ber die vermittelten Leistungen (Pauschalreisen, Einzelleistungen, verbundene Reiseleistungen) kommen jeweils zwischen Ihnen und dem Reiseveranstalter oder Erbringer der jeweiligen Leistung zustande. Hierf├╝r gelten die Reise-, Unterbringungs- oder Bef├Ârderungsbedingungen der jeweiligen Anbieter, ├╝ber die wir Sie vor Buchung informieren.

Nachfolgend ersehen Sie unsere Allgemeinen Vermittlungsbedingungen (AVB) f├╝r die Vermittlung von Reiseleistungen, sofern Sie nicht als Unternehmer mit uns einen Rahmenvertrag ├╝ber die Organisation von Gesch├Ąftsreisen gem├Ą├č ┬ž 651a Abs. 5 lit. 3 BGB f├╝r die unternehmerische Zwecke Ihres Unternehmens geschlossen haben.



 

Anwendungsbereich dieser Gesch├Ąftsbedingungen; Gliederung in Teile A, B, C und D

Die nachfolgenden Gesch├Ąftsbedingungen regeln die gesetzlich unterschiedlichen Arten der Vermittlung von Reiseleistungen und von Pauschalreisen hinsichtlich der Rechte und Pflichten des Kunden sowie des Reisevermittlers je nach Art der vermittelten Reiseleistung. Danach ist zu unterscheiden zwischen

  • der Vermittlung einer Pauschalreise, nachfolgend ÔÇ×ReisevermittlungÔÇť genannt; hierzu finden Sie die Regelungen in Teil A dieser Gesch├Ąftsbedingungen.

  • der Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen; hierzu finden Sie die Regelungen in Teil B dieser Gesch├Ąftsbedingungen.

  • der Vermittlung einer einzelnen Reiseleistung; hierzu finden Sie die Regelungen in Teil C dieser Gesch├Ąftsbedingungen.



 

Soweit es sich nicht um besondere Regelungen im Hinblick auf eine der drei Arten der Reisevermittlung beziehen, sondern Regelungen, die alle Arten der Vermittlung von Reiseleistungen betreffen, werden diese gemeinschaftlich in Teil D geregelt.



 

Teil A: Regelungen f├╝r die Reisevermittlung von Pauschalreisen gem. ┬ž 651v BGB

Die Vorschriften dieses Teils A ├╝ber die Reisevermittlung von Pauschalreisevertr├Ągen sind anwendbar, wenn der Reisevermittler vor Buchung das Formblatt ├╝ber Pauschalreisen aush├Ąndigt. In dem Formblatt ist der vermittelte Reiseveranstalter als verantwortlicher Unternehmer f├╝r die Erbringung der Pauschalreise ausgewiesen.



 

1. Vertragsschluss, gesetzliche Vorschriften

Mit der Annahme des Vermittlungsauftrags des Kunden durch den Reisevermittler kommt zwischen dem Kunden und dem Reisevermittler der Vertrag ├╝ber die Reisevermittlung einer Pauschalreise zu┬şstande. Auftrag und Annahme bed├╝rfen keiner bestimmten Form.

Wird der Auftrag auf elektronischem Weg (z.B. E-Mail, Internet, Messenger Dienste) erteilt, so best├Ątigt der Reisevermittler den Eingang des Auftrags unverz├╝glich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbest├Ątigung stellt noch keine Best├Ątigung der Annahme des Auftrags zur Reisevermittlung dar.

Die beiderseitigen Rechte und Pflichten des Kunden und des Reisevermittlers ergeben sich, soweit dem nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen, aus den im Einzelfall vertraglich getroffenen Vereinbarungen, diesen AVB und den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der ┬ž┬ž 651a ff BGB i.V.m. Art. 250 ff. EGBGB und ┬ž┬ž 675, 631 ff. BGB ├╝ber die entgeltliche Gesch├Ąftsbesorgung.

F├╝r die Rechte und Pflichten des Kunden gegen├╝ber dem vermittelten Reiseveranstalter gelten ausschlie├člich die mit diesem getroffenen Vereinbarungen, insbesondere - soweit wirksam vereinbart - dessen Reise- oder Gesch├Ąftsbedingungen. Ohne besondere Vereinbarung oder ohne besonderen Hinweis gelten bei Bef├Ârderungsleistungen die auf gesetzlicher Grundlage von der zust├Ąndigen Verkehrsbeh├Ârde oder aufgrund internationaler ├ťbereinkommen erlassenen Bef├Ârderungsbedingungen und Tarifbestimmungen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Buchungen von Pauschalreisen im Fernabsatz (z.B. telefonisch, per E-Mail) nicht nach den ┬ž┬ž 312 Abs. 7, 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB widerrufen werden k├Ânnen. Ein Widerrufsrecht besteht jedoch dann, wenn der Vertrag ├╝ber die Pauschalreise mit dem Kunden, der Verbraucher ist, au├čerhalb von Gesch├Ąftsr├Ąumen geschlossen worden ist, es sei denn, die m├╝ndlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Kunden gef├╝hrt worden.



 

2. Zahlungen, Erkl├Ąrungen von Kunden

Reisevermittler und Reiseveranstalter d├╝rfen Zahlungen auf den Reisepreis vor Beendigung der Pauschalreise nur fordern oder annehmen, wenn ein wirksamer Kundengeldabsicherungsvertrag des Reiseveranstalters besteht und dem Kunden der Sicherungsschein mit Namen und Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verst├Ąndlicher und hervorgehobener Weise ├╝bergeben wurde.

Der Reisevermittler gilt als vom Reiseveranstalter bevollm├Ąchtigt, M├Ąngelanzeigen sowie andere Erkl├Ąrungen des Kunden/Reisenden bez├╝glich der Erbringung der Pauschalreise entgegenzunehmen. Der Reisevermittler wird den Reiseveranstalter unverz├╝glich von solchen Erkl├Ąrungen des Reisenden in Kenntnis setzen. Der Reisevermittler empfiehlt zur Vermeidung von Zeitverlusten trotz unverz├╝glicher Weiterleitung, entsprechende Erkl├Ąrungen unmittelbar gegen├╝ber der Reiseleitung oder der Kontaktstelle des Reiseveranstalters zu erkl├Ąren, insbesondere au├čerhalb der ├ľffnungszeiten des Reisevermittlers, die Sie der Homepage, der E-Mail-Signatur oder dem Anrufbeantworter des Reisevermittlers entnehmen k├Ânnen.



 

3. Allgemeine Vertragspflichten des Reisevermittlers, Ausk├╝nfte, Hinweise

Auf Basis dieser Vermittlungsbedingungen wird der Kunde bestm├Âglich beraten. Auf Wunsch wird dann die Buchungsanfrage beim Reiseveranstalter durch den Reisevermittler vorgenommen. Zur Leistungspflicht geh├Ârt nach Best├Ątigung durch den Reiseveranstalter die ├ťbergabe der Unterlagen ├╝ber die vermittelte Pauschalreise. Dies gilt nicht, wenn vereinbart wurde, dass der Pauschalreiseveranstalter die Unterlagen dem Kunden direkt ├╝bermittelt.

Bei der Erteilung von sonstigen Hinweisen und Ausk├╝nften, zu deren Angabe der Reisevermittler nicht nach ┬ž 651v Abs. 1 BGB i.V.m. Art. 250 ┬ž 1 bis 3 EGBGB verpflichtet ist, haftet der Reisevermittler im Rahmen des Gesetzes und der vertraglichen Vereinbarungen f├╝r die richtige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe an den Kunden. Ein Auskunftsvertrag mit einer vertraglichen Hauptpflicht zur Auskunftserteilung kommt nur bei einer entsprechenden ausdr├╝cklichen Vereinbarung zustande. F├╝r die Richtigkeit erteilter Ausk├╝nfte haftet der Reisevermittler gem├Ą├č ┬ž 675 Abs. 2 BGB nicht, es sei denn, dass ein besonderer Auskunftsvertrag abgeschlossen wurde.

Sofern nicht ausdr├╝cklich vereinbart oder durch den Reisevermittler garantiert/beworben, ist dieser nicht verpflichtet, den jeweils g├╝nstigsten Anbieter der angefragten Pauschalreise zu ermitteln und/oder anzubieten.

Ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung ├╝bernimmt der Reisevermittler bez├╝glich Ausk├╝nften zu Preisen, Leistungen, Buchungskonditionen und sonstigen Umst├Ąnden der Reiseleistung keine Garantie i.S. von ┬ž 276 Abs. 1 Satz 1 BGB und bez├╝glich Ausk├╝nften ├╝ber die Verf├╝gbarkeit der vom Reisevermittler zu vermittelnden Leistungen keine Beschaffungsgarantie im Sinne dieser Vorschrift.

Sonderw├╝nsche nimmt der Reisevermittler nur zur Weiterleitung an den zu vermittelnden Reiseveranstalter entgegen. Soweit etwas anderes nicht ausdr├╝cklich vereinbart ist, hat der Reisevermittler f├╝r die Erf├╝llung solcher Sonderw├╝nsche nicht einzustehen. Diese sind auch nicht Bedingung oder Vertragsgrundlage f├╝r den Vermittlungsauftrag oder f├╝r die vom Reisevermittler an den Reiseveranstalter zu ├╝bermittelnde Buchungserkl├Ąrung des Kunden. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass Sonderw├╝nsche im Regelfall nur durch ausdr├╝ckliche Best├Ątigung des Reiseveranstalters zum Inhalt der vertraglichen Verpflichtungen des Reiseveranstalters werden.



 

4. Pflichten des Reisevermittlers bei Reklamationen des Kunden gegen├╝ber den vermittelten Pauschalreiseveranstaltern

Der Kunde kann M├Ąngelanzeigen sowie andere Erkl├Ąrungen bez├╝glich der Erbringung der Reiseleistungen durch den Pauschalreiseveranstalter auch seinem Reisevermittler, ├╝ber den er die Pauschalreise gebucht hat, zur Kenntnis bringen (siehe 2.2).

Bez├╝glich etwaiger Anspr├╝che des Kunden gegen├╝ber dem vermittelten Reiseveranstalter besteht weder ein Recht noch eine Pflicht des Reisevermittlers zur Beratung ├╝ber Art, Umfang, H├Âhe, Anspruchsvoraussetzungen und einzuhaltende Fristen oder sonstige rechtliche Bestimmungen.



 

Teil B: Regelungen bei der Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen gem. ┬ž 651w BGB

Die Vorschriften dieses Teils B ├╝ber die Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen sind anwendbar, wenn der Reisevermittler vor Buchung das Formblatt ├╝ber die Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen aush├Ąndigt. In diesem Formblatt wird der Kunde dar├╝ber informiert, dass mit Buchung einer weiteren Reiseleistung beim Reisevermittler keine Pauschalreise gebucht wird, jedoch verbundene Reiseleistungen vermittelt werden.



 

1. Vertragsschluss, gesetzliche Vorschriften

Mit der Annahme des Vermittlungsauftrags des Kunden durch den Reisevermittler kommt zwischen dem Kunden und dem Reisevermittler der Vertrag ├╝ber die Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen zu┬şstande. Auftrag und Annahme bed├╝rfen keiner bestimmten Form.

Wird der Auftrag auf elektronischem Weg (z.B. E-Mail, Internet, Messenger Dienste) erteilt, so best├Ątigt der Reisevermittler den Eingang des Auftrags unverz├╝glich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbest├Ątigung stellt noch keine Best├Ątigung der Annahme des Vermittlungsauftrags dar.

Die beiderseitigen Rechte und Pflichten des Kunden und des Reisevermittlers ergeben sich, soweit dem nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen, aus den im Einzelfall vertraglich getroffenen Vereinbarungen, diesen Gesch├Ąftsbedingungen und den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere des ┬ž 651w BGB i.V.m. Art. 250ff. EGBGB und ┬ž┬ž 675, 631 ff. BGB ├╝ber die entgeltliche Gesch├Ąftsbesorgung.

F├╝r die Rechte und Pflichten des Kunden gegen├╝ber den jeweiligen Vertragspartnern (Leistungserbringer) der vermittelten verbundenen Reiseleistungen gelten ausschlie├člich die mit diesen getroffenen Vereinbarungen, insbesondere - soweit wirksam vereinbart - deren Gesch├Ąfts- oder Bef├Ârderungsbedingungen. Ohne besondere Vereinbarung oder ohne besonderen Hinweis gelten bei Bef├Ârderungsleistungen die auf gesetzlicher Grundlage von der zust├Ąndigen Verkehrsbeh├Ârde oder aufgrund internationaler ├ťbereinkommen erlassenen Bef├Ârderungsbedingungen und Tarifbestimmungen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Buchungen von Reiseleistungen im Fernabsatz (z.B. telefonisch, per E-Mail) nicht nach den ┬ž┬ž 312 Abs. 7, 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB widerrufen werden k├Ânnen. Ein Widerrufsrecht besteht jedoch dann, wenn der Vertrag ├╝ber die Reiseleistung mit dem Kunden, der Verbraucher ist, au├čerhalb von Gesch├Ąftsr├Ąumen geschlossen worden ist, es sei denn, die m├╝ndlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Kunden gef├╝hrt worden.



 

2. Zahlungen

Der Reisevermittler verbundener Reiseleistungen darf Zahlungen des Reisenden auf Verg├╝tungen f├╝r Reiseleistungen nur entgegennehmen, wenn er sichergestellt hat, dass diese dem Reisenden erstattet werden, soweit Reiseleistungen von dem Reisevermittler selbst zu erbringen sind oder Entgeltforderungen vermittelter Leistungserbringer noch zu erf├╝llen sind und im Fall der Zahlungsunf├Ąhigkeit des Reisevermittlers verbundener Reiseleistungen solche ausfallen oder der Reisende im Hinblick auf erbrachte Reiseleistungen Zahlungsaufforderungen nicht befriedigter vermittelter Leistungserbringer nachkommt.

Diese Sicherstellung leistet der Reisevermittler verbundener Reiseleistungen bei der Vermittlung von verbundenen Reiseleistungen durch Abschluss einer Insolvenzversicherung gem. ┬ž 651w Abs. 3 BGB unter Nennung des Namens und der Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verst├Ąndlicher und in hervorgehobener Weise und ├ťbergabe eines entsprechenden Sicherungsscheines in Textform f├╝r alle Zahlungen des Kunden an den Reisevermittler verbundener Reiseleistungen. Dies gilt nicht, soweit der Kunde direkt an die vermittelten Leistungserbringer der verbundenen Reiseleistung leistet und keine Zahlung an den Reisevermittler f├╝r eine oder mehrere Leistungen der verbundenen Reiseleistung erbringt.



 

3. Allgemeine Vertragspflichten des Reisevermittlers, Ausk├╝nfte, Hinweise

Auf Basis dieser Vermittlungsbedingungen wird der Kunde bestm├Âglich beraten. Auf Wunsch wird dann die Buchungsanfrage bei den jeweiligen Leistungserbringern durch den Reisevermittler vorgenommen. Zur Leistungspflicht geh├Ârt nach Best├Ątigung durch den Leistungserbringer die ├ťbergabe der Unterlagen ├╝ber die vermittelten Reiseleistungen. Dies gilt nicht, wenn vereinbart wurde, dass einer oder alle Leistungserbringer die Unterlagen dem Kunden direkt ├╝bermitteln.

Bei der Erteilung von Hinweisen und Ausk├╝nften haftet der Reisevermittler im Rahmen des Gesetzes und der vertraglichen Vereinbarungen f├╝r die richtige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe an den Kunden. Ein Auskunftsvertrag mit einer vertraglichen Hauptpflicht zur Auskunftserteilung kommt nur bei einer entsprechenden ausdr├╝cklichen Vereinbarung zustande. F├╝r die Richtigkeit erteilter Ausk├╝nfte haftet der Reisevermittler gem├Ą├č ┬ž 675 Abs. 2 BGB nicht, es sei denn, dass ein besonderer Auskunftsvertrag abgeschlossen wurde.

Sofern nicht ausdr├╝cklich vereinbart oder durch den Reisevermittler garantiert/beworben, ist dieser nicht verpflichtet, den jeweils g├╝nstigsten Anbieter der angefragten Reiseleistungen zu ermitteln und/oder anzubieten.

Ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung ├╝bernimmt der Reisevermittler bez├╝glich Ausk├╝nften zu Preisen, Leistungen, Buchungskonditionen und sonstigen Umst├Ąnden der jeweiligen Reiseleistung keine Garantie i.S. von ┬ž 276 Abs. 1 Satz 1 BGB und bez├╝glich Ausk├╝nften ├╝ber die Verf├╝gbarkeit der vom Reisevermittler zu vermittelnden Leistungen keine Beschaffungsgarantie im Sinne dieser Vorschrift.

Sonderw├╝nsche nimmt der Reisevermittler nur zur Weiterleitung an den bzw. die zu vermittelnden Leistungserbringer entgegen. Soweit etwas anderes nicht ausdr├╝cklich vereinbart ist, hat der Reisevermittler f├╝r die Erf├╝llung solcher Sonderw├╝nsche nicht einzustehen. Diese sind auch nicht Bedingung oder Vertragsgrundlage f├╝r den Vermittlungsauftrag oder f├╝r die vom Reisevermittler an die Leistungserbringer zu ├╝bermittelnden Buchungserkl├Ąrungen des Kunden. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass Sonderw├╝nsche im Regelfall nur durch ausdr├╝ckliche Best├Ątigung des jeweiligen Leistungserbringers zu dessen Inhalt der vertraglichen Verpflichtungen werden.



 

4. Verg├╝tungsanspr├╝che des Reisevermittlers

F├╝r die Preise und die Serviceentgelte bei der Vermittlung der Flugbef├Ârderungsleistungen von Fluggesellschaften dieses Teils B der Vermittlungsbedingungen gilt:

Die angegebenen und in Rechnung gestellten Preise sind Preise der Fluggesellschaften, die in der Regel keine Provision oder ein sonstiges Entgelt der Fluggesellschaft f├╝r die T├Ątigkeit des Reisevermittlers beinhalten.

Die Verg├╝tung des Reisevermittlers im Rahmen dieser Vermittlungst├Ątigkeit erfolgt in der Regel durch vom Kunden zu bezahlenden Serviceentgelte.

Die Serviceentgelte f├╝r die Vermittlungst├Ątigkeit des Reisevermittlers und f├╝r sonstige T├Ątigkeiten im Zusammenhang mit der Flugbuchung ergeben sich, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, aus den dem Kunden, insbesondere durch Aushang in den Gesch├Ąftsr├Ąumen des Reisevermittlers bekannt gegebenen und vereinbarten Entgelte.

Ist eine Vereinbarung zur H├Âhe eines entsprechenden Serviceentgelts nicht getroffen worden, schuldet der Kunde dem Reisevermittler eine Verg├╝tung nach den gesetzlichen Bestimmungen, d.h. es besteht eine Pflicht zur Bezahlung einer ├╝blichen Verg├╝tung durch den Auftraggeber.

Die Serviceentgelte f├╝r die Vermittlung von sonstigen Reiseleistungen und f├╝r sonstige T├Ątigkeiten im Auftrag des Kunden bed├╝rfen einer entsprechenden Vereinbarung. Diese kann z.B. durch deutlich sichtbaren Aushang von Preislisten in den Gesch├Ąftsr├Ąumen des Vermittlers und/ oder einem entsprechenden m├╝ndlichen oder schriftlichen Hinweis des Reisevermittlers hierauf erfolgen.

Der Anspruch des Reisevermittlers auf Serviceentgelte ÔÇô auch bei der Flugvermittlung - bleibt durch Leistungsst├Ârungen oder ├änderungen, insbesondere Umbuchung, Namenswechsel, R├╝cktritt, Stornierung, Annullierung, oder K├╝ndigung des vermittelten Vertrages durch den Leistungserbringer oder den Kunden bestehen. Dies gilt nicht, soweit sich ein Anspruch auf R├╝ckerstattung des Kunden aufgrund eines Schadensersatzanspruchs des Kunden wegen M├Ąngeln der Beratungs- oder Vermittlungst├Ątigkeit des Reisevermittlers aus vertraglichen oder gesetzlichen Anspr├╝chen ergibt.



 

5. Pflichten des Reisevermittlers bei Reklamationen des Kunden gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern

Anspr├╝che m├╝ssen gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern innerhalb bestimmter Fristen, die sich aus Gesetz oder vertraglichen Vereinbarungen ergeben k├Ânnen, geltend gemacht werden. Im Regelfall werden diese Fristen nicht durch Geltendmachung gegen├╝ber dem Reisevermittler gewahrt. Dies gilt auch, soweit der Kunde bez├╝glich derselben Reiseleistung Anspr├╝che sowohl gegen├╝ber dem Reisevermittler, als auch gegen├╝ber einem der Leistungserbringer geltend machen will.

Bei Reklamationen oder sonstiger Geltendmachung von Anspr├╝chen gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern beschr├Ąnkt sich die Pflicht des Reisevermittlers auf die Erteilung der erforderlichen und ihm bekannten Informationen und Unterlagen, insbesondere die Mitteilung von Namen und Adressen der vermittelten Leistungserbringer.

├ťbernimmt der Reisevermittler - auch ohne hierzu verpflichtet zu sein - die Weiterleitung fristwahrender Anspruchsschreiben des Kunden, haftet er f├╝r den rechtzeitigen Zugang beim Empf├Ąnger nur bei von ihm selbst vors├Ątzlich oder grob fahrl├Ąssig verursachter Fristvers├Ąumnis.

Bez├╝glich etwaiger Anspr├╝che des Kunden gegen├╝ber den vermittelten Leistungserbringern besteht weder ein Recht noch eine Pflicht des Reisevermittlers zur Beratung ├╝ber Art, Umfang, H├Âhe, Anspruchsvoraussetzungen und einzuhaltende Fristen oder sonstige rechtliche Bestimmungen.



 

Teil C: Regelungen bei der Vermittlung von einzelnen Reiseleistungen oder mehreren Reiseleistungen, die keine verbundenen Reiseleistungen im Sinne des ┬ž 651w BGB darstellen.

Die Vorschriften dieses Teils C ├╝ber die Vermittlung von einzelnen Reiseleistungen sind anwendbar, wenn die vermittelte Reiseleistung weder Teil einer Pauschalreise noch Teil von verbundenen Reiseleistungen ist. In diesem Fall ist keine Information des Kunden mittels eines Formblattes gesetzlich vorgeschrieben.



 

1. Vertragsschluss, gesetzliche Vorschriften

Mit der Annahme des Vermittlungsauftrags des Kunden durch den Reisevermittler kommt zwischen dem Kunden und dem Reisevermittler der Vertrag ├╝ber die Vermittlung von Reiseleistungen zu┬şstande. Auftrag und Annahme bed├╝rfen keiner bestimmten Form.

Wird der Auftrag auf elektronischem Weg (z.B. E-Mail, Internet, Messenger Dienste) erteilt, so best├Ątigt der Reisevermittler den Eingang des Auftrags unverz├╝glich auf elektronischem Weg. Diese Eingangsbest├Ątigung stellt noch keine Best├Ątigung der Annahme des Vermittlungsauftrags dar.

Die beiderseitigen Rechte und Pflichten des Kunden und des Reisevermittlers ergeben sich, soweit dem nicht zwingende gesetzliche Bestimmungen entgegenstehen, aus den im Einzelfall vertraglich getroffenen Vereinbarungen, diesen Gesch├Ąftsbedingungen und den gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der ┬ž┬ž 651v BGB i.V.m. Art. 250ff. EGBGB und ┬ž┬ž 675, 631 ff. BGB ├╝ber die entgeltliche Gesch├Ąftsbesorgung.

F├╝r die Rechte und Pflichten des Kunden gegen├╝ber dem Vertragspartner (Leistungserbringer) der vermittelten Leistung gelten ausschlie├člich die mit diesem getroffenen Vereinbarungen, insbesondere - soweit wirksam vereinbart - dessen Bef├Ârderungs- oder Gesch├Ąftsbedingungen. Ohne besondere Vereinbarung oder ohne besonderen Hinweis gelten bei Bef├Ârderungsleistungen die auf gesetzlicher Grundlage von der zust├Ąndigen Verkehrsbeh├Ârde oder aufgrund internationaler ├ťbereinkommen erlassenen Bef├Ârderungsbedingungen und Tarifbestimmungen.

Es wird darauf hingewiesen, dass Buchungen von Reiseleistungen im Fernabsatz (z.B. telefonisch, per E-Mail) nicht nach den ┬ž┬ž 312 Abs. 7, 312g Abs. 2 Satz 1 Nr. 9 BGB widerrufen werden k├Ânnen. Ein Widerrufsrecht besteht jedoch dann, wenn der Vertrag ├╝ber die Rieseleistung mit dem Kunden, der Verbraucher ist, au├čerhalb von Gesch├Ąftsr├Ąumen geschlossen worden ist, es sei denn, die m├╝ndlichen Verhandlungen, auf denen der Vertragsschluss beruht, sind auf vorhergehende Bestellung des Kunden gef├╝hrt worden.



 

2. Allgemeine Vertragspflichten des Vermittlers, Ausk├╝nfte, Hinweise

Auf Basis dieser Vermittlungsbedingungen wird der Kunde bestm├Âglich beraten. Auf Wunsch wird dann die Buchungsanfrage beim Leistungserbringer durch den Reisevermittler vorgenommen. Zur Leistungspflicht geh├Ârt nach Best├Ątigung durch den Leistungserbringer die ├ťbergabe der Unterlagen ├╝ber die vermittelte(n) Reiseleistung(en). Dies gilt nicht, wenn vereinbart wurde, dass der Leistungserbringer die Unterlagen dem Kunden direkt ├╝bermittelt.

Bei der Erteilung von Hinweisen und Ausk├╝nften haftet der Reisevermittler im Rahmen des Gesetzes und der vertraglichen Vereinbarungen f├╝r die richtige Auswahl der Informationsquelle und die korrekte Weitergabe an den Kunden. Ein Auskunftsvertrag mit einer vertraglichen Hauptpflicht zur Auskunftserteilung kommt nur bei einer entsprechenden ausdr├╝cklichen Vereinbarung zustande. F├╝r die Richtigkeit erteilter Ausk├╝nfte haftet der Reisevermittler gem├Ą├č ┬ž 675 Abs. 2 BGB nicht, es sei denn, dass ein besonderer Auskunftsvertrag abgeschlossen wurde.

Sofern nicht ausdr├╝cklich vereinbart oder durch den Reisevermittler garantiert/beworben, ist dieser nicht verpflichtet, den jeweils g├╝nstigsten Anbieter der angefragten Reiseleistungen zu ermitteln und/oder anzubieten.

Ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung ├╝bernimmt der Reisevermittler bez├╝glich Ausk├╝nften zu Preisen, Leistungen, Buchungskonditionen und sonstigen Umst├Ąnden der Reiseleistung keine Garantie i.S. von ┬ž 276 Abs. 1 Satz 1 BGB und bez├╝glich Ausk├╝nften ├╝ber die Verf├╝gbarkeit der vom Reisevermittler zu vermittelnden Leistung keine Beschaffungsgarantie im Sinne dieser Vorschrift.

Sonderw├╝nsche nimmt der Reisevermittler nur zur Weiterleitung an den zu vermittelnden Leistungserbringer entgegen. Soweit etwas anderes nicht ausdr├╝cklich vereinbart ist, hat der Reisevermittler f├╝r die Erf├╝llung solcher Sonderw├╝nsche nicht einzustehen. Diese sind auch nicht Bedingung oder Vertragsgrundlage f├╝r den Vermittlungsauftrag oder f├╝r die vom Reisevermittler an den Leistungserbringer zu ├╝bermittelnde Buchungserkl├Ąrung des Kunden. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass Sonderw├╝nsche im Regelfall nur durch ausdr├╝ckliche Best├Ątigung des Leistungserbringers zu dessen Inhalt der vertraglichen Verpflichtungen werden.



 

3. Verg├╝tungsanspr├╝che des Reisevermittlers

F├╝r die Preise und die Serviceentgelte bei der Vermittlung der Flugbef├Ârderungsleistungen von Fluggesellschaften nach Ziff. 4 dieses Teils C der Vermittlungsbedingungen gilt:

Die angegebenen und in Rechnung gestellten Preise sind Preise der Fluggesellschaften, die in der Regel keine Provision oder ein sonstiges Entgelt der Fluggesellschaft f├╝r die T├Ątigkeit des Reisevermittlers beinhalten.

Die Verg├╝tung des Reisevermittlers im Rahmen dieser Vermittlungst├Ątigkeit erfolgt in der Regel durch vom Kunden zu bezahlenden Serviceentgelte.

Die Serviceentgelte f├╝r die Vermittlungst├Ątigkeit des Reisevermittlers und f├╝r sonstige T├Ątigkeiten im Zusammenhang mit der Flugbuchung ergeben sich, soweit im Einzelfall nichts anderes vereinbart ist, aus den dem Kunden, insbesondere durch Aushang in den Gesch├Ąftsr├Ąumen des Reisevermittlers bekannt gegebenen und vereinbarten Entgelte.

Ist eine Vereinbarung zur H├Âhe eines entsprechenden Serviceentgelts nicht getroffen worden, schuldet der Kunde dem Reisevermittler eine Verg├╝tung nach den gesetzlichen Bestimmungen, d.h. es besteht eine Pflicht zur Bezahlung einer ├╝blichen Verg├╝tung durch den Auftraggeber.

Die Serviceentgelte f├╝r die Vermittlung von sonstigen Reiseleistungen und f├╝r sonstige T├Ątigkeiten im Auftrag des Kunden bed├╝rfen einer entsprechenden Vereinbarung. Diese kann z.B. durch deutlich sichtbaren Aushang von Preislisten in den Gesch├Ąftsr├Ąumen des Vermittlers und/ oder einem entsprechenden m├╝ndlichen oder schriftlichen Hinweis des Reisevermittlers hierauf erfolgen.

Der Anspruch des Reisevermittlers auf Serviceentgelte ÔÇô auch bei der Flugvermittlung - bleibt durch Leistungsst├Ârungen oder ├änderungen, insbesondere Umbuchung, Namenswechsel, R├╝cktritt, Stornierung, Annullierung, oder K├╝ndigung des vermittelten Vertrages durch den Leistungserbringer oder den Kunden bestehen. Dies gilt nicht, soweit sich ein Anspruch auf R├╝ckerstattung des Kunden aufgrund eines Schadensersatzanspruchs des Kunden wegen M├Ąngeln der Beratungs- oder Vermittlungst├Ątigkeit des Reisevermittlers aus vertraglichen oder gesetzlichen Anspr├╝chen ergibt.



 

4. Pflichten des Reisevermittlers bei Reklamationen des Kunden gegen├╝ber dem vermittelten Leistungserbringer

Anspr├╝che m├╝ssen gegen├╝ber dem vermittelten Leistungserbringer innerhalb bestimmter Fristen, die sich aus Gesetz oder vertraglichen Vereinbarungen ergeben k├Ânnen, geltend gemacht werden. Im Regelfall werden diese Fristen nicht durch Geltendmachung gegen├╝ber dem Reisevermittler gewahrt. Dies gilt auch, soweit der Kunde bez├╝glich derselben Reiseleistung Anspr├╝che sowohl gegen├╝ber dem Reisevermittler als auch gegen├╝ber dem Leistungserbringer geltend machen will.

Bei Reklamationen oder sonstiger Geltendmachung von Anspr├╝chen gegen├╝ber dem vermittelten Leistungserbringer beschr├Ąnkt sich die Pflicht des Reisevermittlers auf die Erteilung der erforderlichen und ihm bekannten Informationen und Unterlagen, insbesondere die Mitteilung von Namen und Adressen des vermittelten Leistungserbringers.

├ťbernimmt der Reisevermittler - auch ohne hierzu verpflichtet zu sein - die Weiterleitung fristwahrender Anspruchsschreiben des Kunden, haftet er f├╝r den rechtzeitigen Zugang beim Empf├Ąnger nur bei von ihm selbst vors├Ątzlich oder grob fahrl├Ąssig verursachter Fristvers├Ąumnis.

Bez├╝glich etwaiger Anspr├╝che des Kunden gegen├╝ber dem vermittelten Leistungserbringer besteht weder ein Recht noch eine Pflicht des Reisevermittlers zur Beratung ├╝ber Art, Umfang, H├Âhe, Anspruchsvoraussetzungen und einzuhaltende Fristen oder sonstige rechtliche Bestimmungen.



 

Teil D: ├ťbergreifende allgemeine Bedingungen f├╝r die Vermittlung von Pauschalreisen (Teil A), verbundener Reiseleistungen (Teil B) und Einzelleistungen (Teil C)



 

1. Pflichten des Reisevermittlers bez├╝glich Einreisevorschriften, Visa und Versicherungen

Bei der Vermittlung von Pauschalreisen ist der Reisevermittler neben dem Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden/Reisenden ├╝ber die allgemeinen Pass- und Visumerfordernisse des Bestimmungslands, einschlie├člich der ungef├Ąhren Fristen f├╝r die Erlangung von Visa, sowie gesundheitspolizeiliche Formalit├Ąten zu informieren.

Dies gilt ausdr├╝cklich nicht bei der Vermittlung verbundener Reiseleistungen und Einzelleistungen! In diesen F├Ąllen unterrichtet der Reisevermittler den Kunden ├╝ber Einreise- und Visabestimmungen nur dann, soweit ein entsprechender Auftrag ausdr├╝cklich vereinbart worden ist oder wenn besondere, dem Reisevermittler bekannte oder erkennbare Umst├Ąnde einen ausdr├╝cklichen Hinweis erforderlich machen und die entsprechenden Informationen nicht bereits in den dem Kunden vorliegenden Angebotsunterlagen enthalten sind.

Entsprechende Hinweispflichten des Reisevermittlers beschr├Ąnken sich auf die Erteilung von Ausk├╝nften aus aktuellen, branchen├╝blichen Informationsquellen. Eine spezielle Nachforschungspflicht des Reisevermittlers besteht ohne ausdr├╝ckliche diesbez├╝gliche Vereinbarung nicht. Der Reisevermittler kann seine Hinweispflicht auch dadurch erf├╝llen, dass er den Kunden auf die Notwendigkeit einer eigenen, speziellen Nachfrage bei in Betracht kommenden Informationsstellen verweist.

Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend bez├╝glich der Information ├╝ber Zollvorschriften, gesundheitspolizeiliche Einreisevorschriften, gesundheitsprophylaktische Vorsorgema├čnahmen des Kunden und seiner Mitreisenden sowie f├╝r Ein- und Ausfuhrvorschriften.

├ťbernimmt der Reisevermittler entgeltlich oder unentgeltlich f├╝r den Kunden die Registrierung im Rahmen elektronischer Systeme zur Erlangung der Einreiseerlaubnis als Voraussetzung f├╝r die Ein- oder Durchreise in bestimmte L├Ąnder, so gilt: Die ├ťbernahme dieser T├Ątigkeit begr├╝ndet ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung keine Verpflichtung des Reisevermittlers zu weitergehenden Erkundigungen oder Informationen ├╝ber Ein- oder Durchreiseformalit├Ąten oder zu Transitaufenthalten auf der Reise und insbesondere nicht zur Visabeschaffung. Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass die elektronische Einreiseerlaubnis nicht die endg├╝ltige Einreisegenehmigung durch die Grenzbeh├Ârden des jeweiligen Landes ersetzt.

Zur Beschaffung von Visa oder sonstigen f├╝r die Reisedurchf├╝hrung erforderlichen Dokumenten ist der Reisevermittler ohne besondere, ausdr├╝ckliche Vereinbarung nicht verpflichtet. Im Falle der Annahme eines solchen Auftrages kann der Reisevermittler ohne ausdr├╝ckliche Vereinbarung die Erstattung der ihm entstehenden Aufwendungen, die er nach den Umst├Ąnden f├╝r erforderlich halten durfte, verlangen. Der Reisevermittler kann f├╝r seine T├Ątigkeit selbst eine Verg├╝tung fordern, wenn diese vereinbart ist oder die T├Ątigkeit den Umst├Ąnden nach nur gegen entsprechende Verg├╝tung geschuldet war.

Der Reisevermittler haftet nicht f├╝r die Erteilung von Visa und sonstigen Dokumenten und nicht f├╝r den rechtzeitigen Zugang. Dies gilt nicht, wenn die f├╝r die Nichterteilung oder den versp├Ąteten Zugang ma├čgeblichen Umst├Ąnde vom Reisevermittler schuldhaft verursacht oder mitverursacht worden sind.



 

2. Aufwendungsersatz, Verg├╝tungen, Inkasso

Der Reisevermittler ist berechtigt, Zahlungen entsprechend den Leistungs- und Zahlungsbestimmungen des vermittelten Reiseveranstalters oder Leistungserbringers zu verlangen, soweit diese wirksam zwischen dem Reiseveranstalter bzw. Leistungserbringer und dem Kunden vereinbart sind und rechtswirksame Zahlungsbestimmungen enthalten. Auf die Pflicht des Reisevermittlers bei Pauschalreisen oder verbundenen Reiseleistungen einen Sicherungsschein vor Annahme einer Zahlung aush├Ąndigen (A. 2 / B. 2) wird ausdr├╝cklich verwiesen.

Zahlungsanspr├╝che gegen├╝ber dem Kunden kann der Reisevermittler, soweit dies den Vereinbarungen zwischen dem Reisevermittler und dem Reiseveranstalte bzw. Leistungserbringer entspricht, als dessen Inkassobevollm├Ąchtigter geltend machen, jedoch auch aus eigenem Recht auf Grundlage der gesetzlichen Vorschusspflicht des Kunden als Auftraggeber gem├Ą├č ┬ž 669 BGB.

Die vorstehenden Regelungen gelten entsprechend f├╝r Stornokosten (R├╝cktrittsentsch├Ądigungen) und sonstige gesetzlich oder vertraglich begr├╝ndete Forderungen des vermittelten Reiseveranstalters bzw. Leistungserbringers.

Der Kunde kann eigenen Zahlungsanspr├╝chen des Reisevermittlers nicht im Wege der Zur├╝ckbehaltung oder Aufrechnung entgegenhalten, dass der Kunde Anspr├╝che gegen├╝ber dem vermittelten Leistungserbringer, insbesondere aufgrund mangelhafter Erf├╝llung des vermittelten Vertrages, hat. Dies gilt nicht, wenn f├╝r das Entstehen solcher Anspr├╝che eine schuldhafte Verletzung von Vertragspflichten des Reisevermittlers urs├Ąchlich oder miturs├Ąchlich geworden ist oder der Reisevermittler aus anderen Gr├╝nden gegen├╝ber dem Kunden f├╝r die geltend gemachten Gegenanspr├╝che haftet.



 

3. Pflichten des Reisevermittlers im Zusammenhang mit der Vermittlung von Flugbef├Ârderungsleistungen

Entsprechend der EU-Verordnung Nr. 2111/2005 ├╝ber die Erstellung einer gemeinschaftlichen Liste der Luftfahrtunternehmen ist der Reisevermittler verpflichtet, den Fluggast bei der Buchung ├╝ber die Identit├Ąt der ausf├╝hrenden Fluggesellschaft zu unterrichten. Sofern bei der Buchung die ausf├╝hrende Fluggesellschaft noch nicht feststeht, wird der Reisevermittler ihm die vom vermittelten Unternehmen vorliegenden Informationen ├╝ber diejenige Fluggesellschaft ├╝bermitteln, die wahrscheinlich den Flug durchf├╝hrt. Bei einem Wechsel der Fluggesellschaft wird der Kunde unverz├╝glich ├╝ber den Wechsel unterrichtet. Die gemeinschaftliche Liste ├╝ber die mit Flugverbot in der Europ├Ąischen Union belegten Fluggesellschaften ist ├╝ber die Internetseitenec.europa.eu/transport/modes/air/safety/air-ban/index_de.htm und www.lba.de abrufbar und kann dem Kunden auf Verlangen in den Gesch├Ąftsr├Ąumen des Reisevermittlers ausgeh├Ąndigt werden.

F├╝r das Vertragsverh├Ąltnis zwischen dem Kunden und der Fluggesellschaft gelten ÔÇô soweit jeweils anwendbar - die gesetzlichen Bestimmungen des deutschen Luftverkehrsgesetzes, des Warschauer und Montrealer ├ťbereinkommens und unmittelbar, wie inl├Ąndische gesetzliche Bestimmungen,

Dem Kunden wird dringend empfohlen, sich ├╝ber seine Rechte als Fluggast, z.B. durch die Aush├Ąnge in den Flugh├Ąfen, durch die Informationen des ausf├╝hrenden Luftfahrtunternehmens oder durch die Informationsbl├Ątter des Luftfahrtbundesamts unter www.lba.de zu informieren.



 

4. Reiseunterlagen und sonstige Vertragsdokumente

Sowohl den Kunden, wie auch den Reisevermittler trifft die Pflicht, Vertrags- und sonstige Unterlagen des vermittelten Reiseveranstalters oder vermittelten Leistungserbringers ├╝ber die Pauschalreise bzw. jeweilige Reiseleistung, die dem Kunden durch den Reisevermittler ausgeh├Ąndigt wurden, insbesondere Buchungsbest├Ątigungen, Flugscheine, Hotelgutscheine, Visa und sonstige Unterlagen ├╝ber die vermittelte Pauschalreise bzw. die jeweils vermittelte Reiseleistung oder Versicherungspolicen auf Richtigkeit und Vollst├Ąndigkeit, insbesondere auf die ├ťbereinstimmung mit der Buchung und dem Vermittlungsauftrag zu ├╝berpr├╝fen. Der Reisevermittler ist von dieser Verpflichtung befreit, sofern die Reiseunterlagen und sonstigen Vertragsdokumente direkt vom Reiseveranstalter bzw. Leistungserbringer an den Kunden ├╝bermittelt werden.

Soweit Unterlagen ├╝ber die vermittelte Pauschalreise oder eine vermittelte verbundene Reiseleistung oder Einzelleistung dem Kunden nicht direkt vom vermittelten Pauschalreiseveranstalter oder einem vermittelten Leistungserbringer ├╝bermittelt werden, erfolgt die Aush├Ąndigung durch den Reisevermittler durch ├ťbergabe im Gesch├Ąftslokal des Reisevermittlers oder nach dessen Wahl durch postalischen oder elektronischen Versand, soweit der Kunde keinen Anspruch auf eine Reisebest├Ątigung in Papierform gem├Ą├č Art. 250 ┬ž 6 Abs. 1 Satz 2 EGBGB bei Buchung einer Pauschalreise hat.



 

5. Mitwirkungspflichten des Kunden gegen├╝ber dem Reisevermittler

Der Kunde hat f├╝r ihn erkennbare Fehler oder M├Ąngel der Vermittlungst├Ątigkeit des Reisevermittlers nach deren Feststellung diesem unverz├╝glich mitzuteilen. Hierunter fallen insbesondere fehlerhafte oder unvollst├Ąndige Angaben von pers├Ânlichen Kundendaten, sonstiger Informationen, Ausk├╝nfte und Unterlagen ├╝ber die vermittelte Pauschalreise oder vermittelter verbundener Reiseleistungen bzw. Einzelleistungen, sowie die nicht vollst├Ąndige Ausf├╝hrung von Vermittlungsleistungen (z.B. nicht vorgenommene Buchungen oder Reservierungen).

Erfolgt keine Anzeige durch den Kunden, so gilt:

Unterbleibt die Anzeige des Kunden unverschuldet, entfallen seine Anspr├╝che nicht.

Anspr├╝che des Kunden an den Reisevermittler entfallen insoweit, als dieser nachweist, dass dem Kunden ein Schaden bei ordnungsgem├Ą├čer Anzeige nicht oder nicht in der vom Kunden geltend gemachten H├Âhe entstanden w├Ąre. Dies gilt insbesondere, soweit der Reisevermittler nachweist, dass eine unverz├╝gliche Anzeige durch den Kunden dem Reisevermittler die M├Âglichkeit zur Behebung des Mangels oder der Verringerung eines Schadens, z.B. durch Umbuchung, Zusatzbuchung oder Stornierung mit dem vermittelten Pauschalreiseveranstalter oder vermittelten Leistungserbringers erm├Âglicht h├Ątte.

Anspr├╝che des Kunden im Falle einer unterbliebenen Anzeige entfallen nicht

bei Sch├Ąden aus der Verletzung des Lebens, des K├Ârpers oder der Gesundheit, die auf einer vors├Ątzlichen oder fahrl├Ąssigen Pflichtverletzung des Reisevermittlers oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erf├╝llungsgehilfen des Reisevermittlers resultieren

bei Anspr├╝chen auf den Ersatz sonstiger Sch├Ąden, die auf einer vors├Ątzlichen oder grob fahrl├Ąssigen Pflichtverletzung des Reisevermittlers oder eines gesetzlichen Vertreters oder Erf├╝llungsgehilfen des Reisevermittlers beruhen

bei Verletzung einer wesentlichen Pflicht, deren Erf├╝llung die ordnungsgem├Ą├če Durchf├╝hrung des Vermittlungsvertrages ├╝berhaupt erst erm├Âglicht oder deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gef├Ąhrdet.

Die Haftung f├╝r Buchungsfehler nach ┬ž 651x BGB bleibt unber├╝hrt.

Der Kunde wird in seinem eigenen Interesse gebeten, den Reisevermittler auf besondere Bed├╝rfnisse oder Einschr├Ąnkungen im Hinblick auf die nachgefragte Pauschalreise oder Reiseleistung hinzuweisen.



 

6. Wichtige Hinweise zu Versicherungen von vermittelten Pauschalreisen, vermittelten verbunden Reiseleistungen und Einzelleistungen

Der Reisevermittler weist auf die M├Âglichkeit hin, zur Minimierung eines Kostenrisikos bei Stornierungen durch den Kunden eine Reiser├╝cktrittskostenversicherung bei Buchung abzuschlie├čen.

Der Kunde wird weiterhin darauf hingewiesen, dass eine Reiser├╝cktrittskostenversicherung ├╝blicherweise nicht den entstehenden Schaden abdeckt, der ihm durch einen - auch unverschuldeten - Abbruch der Inanspruchnahme der Pauschalreise nach deren Antritt entstehen kann. Eine Reiseabbruchversicherung ist in der Regel gesondert abzuschlie├čen.

Der Reisevermittler empfiehlt zus├Ątzlich, bei Reisen ins Ausland auf ausreichenden Auslandskrankenversicherungsschutz zu achten.

Bei der Vermittlung von Reiseversicherungen wird der Kunde darauf hingewiesen, dass die Versicherungsbedingungen der vermittelten Reiseversicherungen besondere Vertragsbedingungen und/oder Mitwirkungspflichten des Kunden enthalten k├Ânnen, insbesondere Haftungsausschl├╝sse (z.B. bei Vorerkrankungen), die Obliegenheit zur unverz├╝glichen Stornierung in der Reiser├╝cktrittskostenversicherung, Fristen f├╝r die Schadensanzeige und Selbstbehalte. Der Reisevermittler haftet nicht, soweit er keine Falschauskunft bez├╝glich der Versicherungsbedingungen get├Ątigt hat und der vermittelte Reiseversicherer aufgrund von wirksam vereinbarten Versicherungsbedingungen ein Leistungsverweigerungsrecht gegen├╝ber dem Kunden hat.



 

7. Haftung des Reisevermittlers

Der Reisevermittler haftet nicht f├╝r M├Ąngel und Sch├Ąden, die dem Kunden im Zusammenhang mit der vermittelten Pauschalreise oder Reiseleistung entstehen. Dies gilt nicht bei einer ausdr├╝cklichen diesbez├╝glichen Vereinbarung oder Zusicherung des Reisevermittlers, insbesondere, wenn diese von der Leistungsbeschreibung des Reiseveranstalters oder Leistungserbringers erheblich abweicht.

Eine etwaige eigene Haftung des Reisevermittlers aus ┬ž 651x BGB oder der schuldhaften Verletzung von Reisevermittlerpflichten bleibt von den vorstehenden Bestimmungen unber├╝hrt.



 

8. Verbraucherstreitbeilegung

Der Reisevermittler weist im Hinblick auf das Gesetz ├╝ber Verbraucherstreitbeilegung darauf hin, dass der Reisevermittler nicht an einer freiwilligen Verbraucherstreitbeilegung teilnimmt. Sofern eine Verbraucherstreitbeilegung nach Drucklegung dieser Vermittlungsbedingungen f├╝r den Reisevermittler verpflichtend w├╝rde oder der Reisevermittler freiwillig daran teilnimmt, informiert dieser die Verbraucher hier├╝ber in geeigneter Form.

Der Reisevermittler weist f├╝r alle Vertr├Ąge ├╝ber die Vermittlung von Pauschalreisen, verbundenen Reiseleistungen und Einzelleistungen, die im elektronischen Rechtsverkehr geschlossen wurden, auf dieeurop├Ąische Online-Streitbeilegungs-Plattformhttp://ec.europa.eu/consumers/odr hin.


 

Stand: 07.12.2018 / © AER Kooperation AG
 

Reisevermittler: Dirk und Feng Lin Lesniewski GbR Eduardstr. 24 47441 Moers, Tel 02841 8820666 Fax 02841 8832465 email grossemauerreisen@t-online.de Steuer Nr 11958521533 Finanzamt Moers